Helme Heine. Traum und Wirklichkeit - Ausstellung zeigt großen Künstler für kleine Leute

Helme Heine "Richtige Freunde", 2012 Gouache, © Helme Heine, Foto: Archiv Moritzburg
Helme Heine "Richtige Freunde", 2012 Gouache, © Helme Heine, Foto: Archiv Moritzburg

Traum und Wirk­lich­keit sind nur schein­bare Gegen­sätze. Wir wis­sen, dass wir mit Brille, Mikro­skop und Fern­rohr bes­ser sehen könn­ten, aber am bes­ten sehen wir mit dem Her­zen.“ Eine neue Aus­stel­lung im Kunst­mu­seum Moritz­burg zeigt noch bis 15. Sep­tem­ber Bil­der von Helme Heine.

Helme Heine, der seit über 20 Jah­ren in Neu­see­land lebt,  zählt welt­weit zu den gro­ßen Bil­der­buch­künst­lern. In die­ser Aus­stel­lung begeg­net man Taba­luga, den drei Freun­den, dem Hasen mit der roten Nase und vie­len ande­ren Hel­den sei­ner Bücher.  Dar­über hin­aus zeigt die Werk­schau des Künst­lers Gra­fi­ken, Bil­der, Skulp­tu­ren zu den The­men Umwelt, Reli­gion, Tier­schutz. Das Stu­dio Moti­onWorks aus Halle führt dem Besu­cher vor, wie die „Freunde“ für den Film das Lau­fen lern­ten, und Stu­die­rende der Fach­rich­tung Spiel- und Lern­de­sign der Burg Gie­bi­chen­stein Kunst­hoch­schule Halle über­ra­schen mit inter­es­san­ten Ein­fäl­len zur spie­le­ri­schen Ent­de­ckung der Ausstellung.