KLICK: Kunststudenten der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle zeigen Fotografien in der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt

Fotoausstellung KLICK, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle © Nikolaus Brade
Fotoausstellung KLICK, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle © Nikolaus Brade

Für die Stu­die­ren­den der Burg Gie­bi­chen­stein Kunst­hoch­schule Halle gibt es eine Reihe von Kur­sen, die das Stu­dium in den Fach­klas­sen wesent­lich ergän­zen. Zum Ange­bot der Bild­ne­ri­schen Grund­la­gen im Fach­be­reich Kunst gehört der Foto­kurs. Die Stu­den­tin­nen und Stu­den­ten ler­nen die Foto­gra­fie als künst­le­ri­sche Aus­drucks­form ken­nen, arbei­ten an einem freien Thema und dis­ku­tie­ren bei­spiel­hafte zeit­ge­nös­si­sche Posi­tio­nen. Das foto­gra­fi­sche Sehen begrei­fen und eine indi­vi­du­elle Bild­spra­che for­mu­lie­ren sind Ziele die­ses Kurses.

Seit drei Jah­ren wird der Foto­kurs von Niko­laus Brade betreut. Der 1974 in Halle gebo­rene Künst­ler hat Foto­gra­fie bei Prof. Rudolf Schä­fer an der BURG stu­diert. Niko­laus Brade hat sich mit sei­nen Reportage- und Por­trät­fo­to­gra­fien einen Namen gemacht. Im Früh­jahr ist sein Foto­band „Deich­kind. Eine Prise Mythos“ im Ber­li­ner Gestal­ten­ver­lag erschienen.

Die Aus­stel­lung „Klick“ zeigt in einer Aus­wahl die Ergeb­nisse des Foto­kur­ses aus den Jah­ren 2010 bis 2013. Im Stu­di­en­jahr 2010/11 wurde mit dem damals noch in Betrieb befind­li­chen Tha­lia Thea­ter Halle ein kon­kre­ter Ort unter­sucht; 2011/12 lau­tete das her­aus­for­dernde Motto „Welt­un­ter­gang? – Ohne mich!“; 2012/13 beschäf­tig­ten sich die Stu­den­ten mit einem klas­si­schen Thema der Foto­gra­fie, mit dem Porträt.

Die Aus­stel­lung wird von der Kunst­stif­tung des Lan­des Sachsen-Anhalt unterstützt.

13. – 29. 12. 2013
KLICK
Kunst­stu­den­ten der Burg Gie­bi­chen­stein Kunst­hoch­schule Halle zei­gen Foto­gra­fien
Kunst­stif­tung des Lan­des Sachsen-Anhalt
Neu­werk 11
06108 Halle (Saale)
Öff­nungs­zei­ten:
Di–Fr 15–19 Uhr
Sa, So und Fei­er­tage 11–18 Uhr
Die Aus­stel­lung bleibt am 24. Dezem­ber geschlos­sen.
Der Ein­tritt ist frei.