Sonderausstellung im Händel-Haus: Das mechanische Herz oder die wunderbare Welt der Musikautomaten

Trompeterautomat von Seyffert, Wien 1816 und Peter Heinrich, Prag 1817, Leihgabe: Schloss Schwarzenberg, Foto: Thomas Ziegler
Trompeterautomat von Seyffert, Wien 1816 und Peter Heinrich, Prag 1817, Leihgabe: Schloss Schwarzenberg, Foto: Thomas Ziegler

Der Wunsch, sich jeder­zeit an Musik erfreuen zu kön­nen, aber auch die Begeis­te­rung für den künst­lich erzeug­ten Klang und die tech­ni­sche Per­fek­tion führte schon im vor­christ­li­chen Alex­an­drien zur Ent­wick­lung von Musik­au­to­ma­ten. Gerade zu Hän­dels Zeit jedoch erlang­ten Musik­au­to­ma­ten im Zusam­men­hang mit naturwissenschaftlich-technischen Ent­de­ckun­gen eine beson­dere Bedeutung.

Die Aus­stel­lung spannt einen Bogen von der Händel-Zeit über das 19. bis ins 20. Jahr­hun­dert und prä­sen­tiert sich mit zahl­rei­chen Musik­bei­spie­len, wert­vol­len Leih­ga­ben und Expo­na­ten der eige­nen Samm­lung und der Pri­vat­samm­lung von Dr. Hans-Dieter Kol­wig aus Halle.

Ein Bei­trag der Stif­tung Händel-Haus zum Koope­ra­ti­ons­pro­jekt „Dop­pel­gän­ger“ anläss­lich des 60-jährigen Jubi­lä­ums des Pup­pen­thea­ters Halle, unter­stützt von der Kul­tur­stif­tung des Bundes

Kura­to­ren: Chris­tiane Barth und Roland Hentz­schel (Stif­tung Händel-Haus)

Öff­nungs­zei­ten:
21.02. - 15.06.2014
bis März: Di. bis So. 10 bis 17 Uhr I ab April: Di. bis So. 10 bis 18 Uhr
Ein­tritt: Erwach­sene 4,00 €, ermä­ßigt 2,50 €, Kin­der bis 6 Jahre Ein­tritt frei

Eröff­nung am 21. Februar 2014, 17 Uhr, im Händel-Haus, Ein­tritt frei