Franckesche Stiftungen: Francke-Feier 2014 und Eröffnung des Jahresprogramms

Francke-Denkmal, Foto: Stadt Halle (Saale), Thomas Ziegler
Francke-Denkmal, Foto: Stadt Halle (Saale), Thomas Ziegler

Zur dies­jäh­ri­gen Francke-Feier, 21. - 23. März 2014, dem Fest­wo­chen­ende zum Geburts­tag August Her­mann Franckes, kommt einer der renom­mier­tes­ten poli­ti­schen Beob­ach­ter Euro­pas in die Francke­schen Stif­tun­gen. Pro­fes­sor Alfred Gros­ser gilt als einer der wich­tigs­ten fran­zö­si­schen Intel­lek­tu­el­len deutsch-jüdischer Her­kunft. Viele Jahre war er Lehr­stuhl­in­ha­ber am Insti­tut d’études poli­ti­ques de Paris (Sci­en­ces Po), an dem Staats­män­ner aus aller Welt stu­diert haben, unter ande­rem die fran­zö­si­schen Prä­si­den­ten Mit­terand, Chi­rac, Sar­kozy und Hol­lande. Neben zahl­rei­chen inter­na­tio­na­len Aus­zeich­nun­gen erhielt Gros­ser auch den Frie­dens­preis des Deut­schen Buch­han­dels für seine Rolle als „Mitt­ler zwi­schen Fran­zo­sen und Deut­schen, Ungläu­bi­gen und Gläu­bi­gen, Euro­pä­ern und Men­schen ande­rer Kon­ti­nente“. Zur Fest­ver­an­stal­tung am Sonn­abend, 22. März um 11 Uhr wird Prof. Alfred Gros­ser das Kul­tur­pro­gramm der Francke­schen Stif­tun­gen „Ver­ant­wor­tung. Ler­nen – Tra­gen – Tei­len“ eröff­nen, wel­ches das The­men­jahr der Lut­her­de­kade „Refor­ma­tion und Poli­tik“ auf­nimmt und in ver­schie­de­nen wis­sen­schaft­li­chen und kul­tu­rel­len Kon­tex­ten vor­stellt. Hier fin­den Fra­gen nach dem Ver­hält­nis von Glau­ben und Macht, Kir­che und Staat Raum, aber ebenso nach der Ver­ant­wor­tung und den Her­aus­for­de­run­gen für eine zukunfts­fä­hige Gesellschaft.

Anläss­lich der Francke-Feier wird die Kabi­nett­aus­stel­lung in der His­to­ri­schen Biblio­thek „Mit Gott für Kai­ser und Vater­land“ eröff­net, die die Geschichte der Francke­schen Stif­tun­gen im Ers­ten Welt­krieg zeigt.

Am Fest­sonn­abend gibt es zwi­schen 10 und 17 Uhr wie­der Francke-Brot aus dem His­to­ri­schen Back­ofen, am Nach­mit­tag kön­nen Hob­by­bä­cker ihren selbst mit­ge­brach­ten Kuchenteig in den Ofen schie­ben. Rund um das Thema „Kunst“ sind Kin­der und Fami­lien zwi­schen 10 und 17 Uhr in das Kro­ko­seum eingeladen.

HÖHEPUNKTE DES FESTPROGRAMMS

Frei­tag, 21. März, 19.30 Uhr I Freylinghausen-Saal
Kon­zert des Musik­zweigs der Latina August Her­mann Francke und der
Mit­glie­der des Alumni Orches­ters
anläss­lich der Ver­ab­schie­dung von Albrecht Koch
Prä­si­dent des Freun­des­krei­ses der Francke­schen Stif­tun­gen e. V.

Sams­tag, 22. März, 11.00 Uhr I Freylinghausen- Saal
Fest­ver­an­stal­tung
Das Prin­zip Ver­ant­wor­tung
Prof. Alfred Gros­ser, Paris
11.00-15.00 Uhr I Fami­li­en­tag im Kro­ko­seum
Kin­der machen Kunst – raf­fi­nierte Tech­ni­ken zum Aus­pro­bie­ren. Krea­ti­ves
Pro­gramm zur Inter­na­tio­na­len Kunst­aus­stel­lung „Gewiss­heit.
Vision. Francke von heute aus gese­hen“
13.30 Uhr, 14.00 Uhr, 14.30 Uhr I His­to­ri­sche Biblio­thek
Füh­run­gen durch die Kabi­nett­aus­stel­lung
Mit Gott für Kai­ser und Vater­land. Die Francke­schen Stif­tun­gen im
Ers­ten Welt­krieg
Füh­run­gen (max. 25 Per­so­nen /Gruppe)
15.00 Uhr I Gedenk­stunde am Francke-Denkmal
Anspra­che von Prof. Dr. Udo Strä­ter
Rek­tor der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Kranz­nie­der­le­gung der Ein­rich­tun­gen am Francke-Denkmal
16.00 Uhr I Café der Junio­ren im Freun­des­kreis
Mit fri­schem Zucker­ku­chen aus dem his­to­ri­schen Back­ofen.
His­to­ri­sches Wai­sen­haus
Außer­dem:
10-17 Uhr Schau­ba­cken im his­to­ri­schen Back­ofen
Francke-Roggenbrot aus dem his­to­ri­schen Back­ofen, Café und Infor­ma­tio­nen
mit den Bäcker­meis­tern Fischer und Kirn. Am Nach­mit­tag
kann eige­ner Kuchen geba­cken werden.

Sonn­tag, 23. März, 10.00 Uhr I Fest­got­tes­dienst in der Markt­kir­che
Pre­digt von Prof. Dr. Hel­mut Obst
Vor­sit­zen­der des Kura­to­ri­ums der Francke­schen Stiftungen

Wei­tere Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie hier oder im
Infor­ma­ti­ons­zen­trum im
Francke-Wohnhaus
Francke­platz 1, Haus 28
06110 Halle (Saale)
Tel. 0345 212 74 50
www.francke-halle.de