Händel-Haus: Konzert mit Marie Friederike Schöder am 26. April

Marie Friederike Schöder
Marie Friederike Schöder

Am Sams­tag, den 26. April, 18.00 Uhr, fin­det im Kam­mer­mu­sik­saal des
Händel-Hauses ein Kon­zert der Reihe „Musik im Händel-Haus“ statt. Die
Auf­füh­rung „Vater- und Toch­ter­liebe“ ist ange­lehnt an die Son­der­aus­stel­lung,
die kürz­lich anläss­lich des 200. Todes­ta­ges Johann Fried­rich Reichardts im
Händel-Haus eröff­net wurde.Viele von Reichardts Kom­po­si­tio­nen ste­hen im engen Zusam­men­hang zu
Goe­thes Dich­tun­gen, so auch der Leit­ge­danke der Son­der­aus­stel­lung. Jedoch
hat seine Musik auch einen sehr volks­tüm­li­chen Cha­rak­ter. Den wenigs­ten ist
jedoch bekannt, dass das „Schlaf Kind­lein Schlaf“ mit dem man selbst in den
Schlaf gesun­gen wurde und heute sei­nen Kin­dern vor­singt eine Kom­po­si­tion
Reichardts ist.
Auch sei­ner Toch­ter Louise Reichardt wurde ein gewis­ses musi­ka­li­sches Talent
in die Wiege gelegt. Mit dem Ein­zug auf dem Gut Gie­bi­chen­stein bei Halle im
Jahre 1791 lernte Louise viele namens­werte Schrift­stel­ler und Musi­ker ken­nen,
die ihren Wer­de­gang stark präg­ten. Im Laufe ihres Lebens kom­po­nierte
Reichardts Toch­ter mehr als 90 Lie­der und Chor­sätze.
Eben diese wer­den den Besu­chern des Kon­zer­tes durch die Sopra­nis­tin Marie
Frie­de­rike Schrö­der näher­ge­bracht, die bereits in ver­gan­ge­nen Jah­ren im
Rah­men der Händel-Festspiele mit­wirkte und deren Stimme 2008 mit dem
ers­ten Preis des Inter­na­tio­na­len Johann-Sebastian-Bach Wett­be­werbs Leip­zig
aus­ge­zeich­net wurde.

Sams­tag, 26. April 2014, 18.00 Uhr, Kam­mer­mu­sik­saal im Händel-Haus
„Vater- und Toch­ter­liebe“
Kon­zert im Rah­men der Son­der­aus­stel­lung des Händel-Hauses anläss­lich des
200. Todes­ta­ges Johann Fried­rich Reichardts
Aus der Reihe: Musik im Händel-Haus
Marie Frie­de­rike Schö­der (Sopran), Sarah Christ (Harfe) und
Denny Wilke (Hammerflügel)

Tickets für das Kon­zert sind für 15 Euro (ermä­ßigt 10 Euro) an der
Muse­ums­kasse des Händel-Hauses erhält­lich. Die Kon­zert­karte berech­tigt am
Kon­zert­tag gleich­zei­tig zum freien Ein­tritt in die Aus­stel­lun­gen des Händel-
Hauses.

TIPP: Marie Frie­de­rike Schö­der wird zu den Händel-Festspielen in der
sze­ni­schen Pro­duk­tion „Der Lie­bes­wahn“ am 12. und 14. Juni 2014 im
Löwen­ge­bäude erneut zu erle­ben sein. Die Auf­füh­rung einer varia­blen Oper
wird gespielt nach den Regeln des Publi­kums in Form einer hoch­ba­ro­cken
Aka­de­mie­sit­zung mit römi­schen Kan­ta­ten von G. F. Hän­del und ist eine
Pro­duk­tion der Batz­dor­fer Hofkapelle.

Buchungs­kon­takt und nähere Infor­ma­tio­nen:
Stif­tung Händel-Haus
Tel.: 0345 / 500 90 103
E-Mail: