Bühnen Halle: Premieren und Konzerte im November

Bühnen Halle
Bühnen Halle

Pre­mie­ren über Pre­mie­ren und fan­tas­ti­sche Kon­zerte … im Novem­ber geht es rund auf den Büh­nen Halle! Gleich sie­ben Neu­pro­duk­tio­nen kön­nen Sie in die­sem Monat an den Häu­sern erleben:

Oper Halle

Die Oper Halle lädt am 5. Novem­ber um 10 Uhr zur Pre­miere der Kin­der­oper BRUNDIBÁR in die Oper Halle ein. Mit der 1938 ent­stan­de­nen Kin­der­oper von Hans Krása und Adolf Hoff­meis­ter, die Krása wäh­rend des zwei­ten Welt­kriegs mit Kin­dern im Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger The­re­si­en­stadt insze­nierte, bringt der Kinder- und Jugend­chor der Oper Halle sein ers­tes eige­nes Opern­pro­jekt auf die Bühne.

Anläss­lich des 150. Geburts­tags des Kom­po­nis­ten Richard Strauss bringt die Oper Halle am 7. Novem­ber die Oper ARABELLA in einer semis­ze­ni­schen Insze­nie­rung auf die Bühne. GMD Josep Caballé-Domenech über­nimmt die musi­ka­li­sche Lei­tung und Opern­di­rek­tor Axel Köh­ler zeich­net für die sze­ni­sche Ein­rich­tung ver­ant­wort­lich. Erle­ben Sie in der Rolle der Ara­bella die wun­der­bare Anke Berndt!

Pjotr I. Tschai­kow­skis SCHWANENSEE war das erste Bal­lett, das Bal­lett­di­rek­tor und Chef­cho­reo­graf Ralf Rossa im März 1999 auf die hal­le­sche Ballett-Bühne brachte. Am 29. Novem­ber fei­ert das Bal­lett Rossa gut 15 Jahre danach das Revi­val der erfolg­rei­chen Produktion.

neues thea­ter

Nach Haupt­manns „Die Weber“ und Brechts „Leben des Gali­lei“ insze­niert Jo Fabian am neuen thea­ter DER SPIEGEL IM SPIEGEL. Eine Samm­lung sur­rea­lis­ti­scher Erzäh­lun­gen des Autors Michael Ende dient ihm dabei als Inspi­ra­tion. Las­sen Sie sich ein wei­te­res Mal von Jo Fabi­ans bild­kräf­ti­ger Thea­ter­spra­che in den Bann zie­hen! Pre­miere ist am 15. November.

Alice Asper, die zuletzt die gefei­erte Pro­duk­tion „Jeder stirbt für sich allein“ am neuen thea­ter insze­nierte, wid­met sich dies­mal dem Fontane-Klassiker EFFI BRIEST, mit Stella Hilb in der Titel­rolle. Erst­ma­lig zu erle­ben ist die Pro­duk­tion am 28. Novem­ber in der Kam­mer des neuen theaters.

Pup­pen­thea­ter

Das Grimm-Märchen JORINDE UND JORINGEL steht ab 29. Novem­ber auf dem Spiel­plan des Pup­pen­thea­ters. Zum ers­ten Mal insze­niert Nis Søgaard am Pup­pen­thea­ter Halle. Er stu­dierte an der Hoch­schule für Schau­spiel „Ernst Busch“ in Ber­lin Zeit­ge­nös­si­sches Pup­pen­spiel, war am Pup­pen­thea­ter Mag­de­burg enga­giert und arbei­tet als freier Pup­pen­spie­ler und Regis­seur für Familien- und Erwachsenenproduktionen.

Tha­lia Thea­ter Halle

Alle ken­nen das Mär­chen von RUMPELSTILZCHEN. Aber wer ist die­ses Rum­pel­stilz­chen eigent­lich und warum besteht es auf das Kind ande­rer Men­schen? Erst­mals füh­ren Jörg Kunze und Flo­rian Stauch, Schau­spie­ler des Thalia-Ensembles Regie und erzäh­len im »Schaufenster-Märchen« die Geschichte von Rum­pel­stilz­chens Leben. „Rum­pel­stilz­chen oder: Die ver­flixte Suche nach der Schön­heit“, ab 6. Novem­ber im Schaufenster.

Staats­ka­pelle Halle

Ele­gia eroica“, auf Deutsch „Heroi­sche Ele­gie“, lau­tet der Titel von Alfredo Casel­las Werk, das er 1916 einem unbe­kann­ten gefal­le­nen Sol­da­ten wid­mete. Die Ele­gie wird im 2. SINFONIEKONZERT der Staats­ka­pelle am 16. Und 17. Novem­ber neben Schosta­ko­witschs Lenin­gra­der Sin­fo­nie in der Hän­del Halle zu hören sein.

Im Rah­men der Kon­zert­reihe MUSICA SACRA steht am Sonn­tag, dem 23. Novem­ber 2014 um 18 Uhr in der Markt­kir­che das Deut­sche Requiem von Johan­nes Brahms auf dem Pro­gramm der Staats­ka­pelle Halle und der Robert-Franz-Singakademie. Als Solis­ten wir­ken Kam­mer­sän­ge­rin Rome­lia Lich­ten­stein und der Bari­ton Ale­jan­dro Marco-Buhrmester mit, der regel­mä­ßig bei den Bay­reu­ther Fest­spie­len auf­tritt und an den gro­ßen Opern­häu­sern von Ber­lin, Rom und Paris gastiert.

Alle wei­te­ren Infos fin­den Sie hier.