BURG spielt Fußball: Integration und Anpassung

Student beim Plakatmalen, 1949, Hochschularchiv: Henry Kocina "Fass mich an, ich bin krank", 2012; Foto: Matthias Ritzmann
Student beim Plakatmalen, 1949, Hochschularchiv: Henry Kocina "Fass mich an, ich bin krank", 2012; Foto: Matthias Ritzmann

Vom 29. bis 31. Mai 2015 ver­an­stal­tet die Burg Gie­bi­chen­stein Kunst­hoch­schule Halle (BURG) anläss­lich ihres 100. Jubi­lä­ums unter dem Titel „Inte­gra­tion und Anpas­sung“ ein Fuß­ball­tur­nier. Teil­neh­men wer­den Mann­schaf­ten aus unter­schied­li­chen gesell­schaft­li­chen Gruppierungen.

Das Tur­nier ist eine Koope­ra­tion mit dem Hal­le­schen Fuß­ball­club e.V.(HFC) und dem Kino Zazie und beinhal­tet ein umfang­rei­ches Rah­men­pro­gramm mit Lesun­gen, Film­vor­füh­run­gen und Vorträgen.

Im Jahre 2014 wurde die Fuß­ball­mann­schaft der BURG deut­scher Meis­ter der „Kunstrasen“-Meisterschaften – der deut­schen Fuß­ball­meis­ter­schaft der Kunst-, Design- und Film­hoch­schu­len Deutsch­lands. Im Jubi­lä­ums­jahr will sich die BURG noch mit ande­ren Meis­tern mes­sen: 16 Mann­schaf­ten, jede Fuß­ball­meis­ter in ihrem Bereich, wer­den unter dem Titel „Indi­vi­dua­li­tät und Anpas­sung“ im Rah­men der Fest­wo­che gegen­ein­an­der antre­ten. Kunst­kri­ti­ker spie­len gegen Inge­nieure, Fil­me­ma­cher gegen Poli­zis­ten, Obdach­lose gegen Auto­ren, Desi­gner gegen Mediziner.

Fuß­ball­kul­tur ist tief in der deut­schen Gesell­schaft ver­an­kert. In ihr reflek­tie­ren sich gesell­schaft­li­che Debat­ten und soziale Pro­bleme. Den Sport cha­rak­te­ri­sie­ren einer­seits seine Schlicht­heit in Regel­werk und Spiel­vor­aus­set­zung, ande­rer­seits seine Kom­ple­xi­tät als Ereig­nis. Er eig­net sich daher her­vor­ra­gend als Perspektiv- und Ide­en­ge­ber für ein Anlie­gen, das Kunst, Design und Sport betrifft und ver­bin­det: Indi­vi­dua­li­tät und Anpas­sung. Die ein­ge­la­de­nen Mann­schaf­ten stel­len einen Quer­schnitt unse­rer Gesell­schaft dar und regen einen Aus­tausch an, der jen­seits aller Unter­schiede durch eine Gemein­sam­keit getra­gen wird – die Freude am Spiel.

Beglei­tet wird das drei­tä­gige Tur­nier von einem Rah­men­pro­gramm zum Thema „Indi­vi­dua­li­tät und Anpas­sung“ aus Lesun­gen, Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tun­gen, Vor­trä­gen und einem Film­pro­gramm. In die­sem Rah­men sol­len The­men wie die Dis­kri­mi­nie­rung und Aus­gren­zung von Min­der­hei­ten, die Kom­mer­zia­li­sie­rung aller Lebens­be­rei­che oder ihre Anpas­sung an den Markt dis­ku­tiert wer­den, aber auch die alle ver­bin­dende Fußballbegeisterung.

Pro­gramm:

Frei­tag 29.5.2015

• 19 Uhr: Eröff­nung (Stu­den­ten­café Konsum)

• 19.30 Uhr: Veit Pät­zug liest aus „Schwar­zer Hals und gelbe Zähne“ (Stu­den­ten­café Konsum)

• 22 Uhr: Film: „Im Wes­ten ging die Sonne auf “ von Wolf­gang Ett­lich (Kino Zazie)

Sams­tag 30.5.2015

• 10-17 Uhr: Tur­nier (Sportplatz/Ziegelwiese)

• 19 Uhr: Timo Heinze liest aus „Nach­spiel­zeit. Eine unvoll­en­dete Kar­riere“ (Kino Zazie)

• 20 Uhr: Film: „11menOut“ von Róbert I. Dou­glas (Kino Zazie)

• 19 Uhr: Wolf­gang Bort­lik liest aus „Der Ball ist auf­ge­gan­gen“ (Stu­den­ten­café Konsum)

• 20 Uhr: Live­über­tra­gung des DFB-Pokalfinales VfL Wolfs­burg – Borus­sia Dort­mund (Stu­den­ten­café Konsum)

• … im Anschluss - Live-Musik mit Franz Saarschlei­fer & Party mit DJ (Stu­den­ten­café Konsum)

Sonn­tag 31.5.2015

• 10 Uhr: Ste­fan Till­mann liest zum Früh­stück aus „Nie wie­der Fuß­ball“ (Stu­den­ten­café Konsum)

• 11-15 Uhr: Tur­nier (Sportplatz/Ziegelwiese)

Ver­an­stal­tungs­orte:

Stu­den­ten­café Kon­sum der Burg Gie­bi­chen­stein Kunst­hoch­schule Halle

Cam­pus Design

Neu­werk 7, 06108 Halle (Saale)

Kino Zazie

Kleine Ulrich­str. 22, 06108 Halle (Saale)

Sportplatz/Ziegelwiese

An der Schleuse 11, 06108 Halle (Saale)

Wei­tere Infor­ma­tio­nen unter www.burg-halle.de