Familiensonntag im Krokoseum

Historisches Lindenblütenfest_(c) Jens Schlüter
Historisches Lindenblütenfest_(c) Jens Schlüter

Begleit­pro­gramm zur zeit­ge­nös­si­schen Kunst­aus­stel­lung „Asso­zia­ti­ons­raum Wun­der­kam­mer. Zeit­ge­nös­si­sche Künste zur Kunst- und Natu­ra­li­en­kam­mer der Francke­schen Stif­tun­gen“ im His­to­ri­schen Wai­sen­haus. In Koope­ra­tion mit der Burg Gie­bi­chen­stein Kunst­hoch­schule Halle anläss­lich des 100. Jubiläums.

Es gibt nie­man­den, der die Kunst- und Natu­ra­li­en­kam­mer der Francke­schen Stif­tun­gen, auch Wun­der­kam­mer genannt, bes­ser kennt: Prof. Dr. Tho­mas Müller-Bahlke, Direk­tor der Francke­schen Stif­tun­gen, hat die von vie­len enga­gier­ten Bür­gern in der DDR-Zeit geret­tete Samm­lung in den 90er Jah­ren gesich­tet und nach der Sanie­rung des His­to­ri­schen Wai­sen­hau­ses die Ein­rich­tung der Wun­der­kam­mer nach dem his­to­ri­schen Vor­bild im Dach­ge­schoss des Wai­sen­hau­ses betreut. Zum Fami­li­en­sonn­tag am 31. Mai 2015 im Kro­ko­seum wird er das neu­este Mitmach-Familienbuch aus dem Ver­lag der Francke­schen Stif­tun­gen vor­stel­len, das ganz dem Thema Wun­der­kam­mer gewid­met ist.

Die baro­cke Kunst- und Natu­ra­li­en­kam­mer im His­to­ri­schen Wai­sen­haus lässt mit über 3000 ori­gi­na­len Objek­ten die Welt des 18. Jahr­hun­derts erle­ben. Die schöns­ten Ein­bli­cke und spek­ta­ku­lärs­ten Objekte der Samm­lung hat der viel­fach aus­ge­zeich­nete Künst­ler Mat­thias Beck­mann für das Familien-Mitmachbuch in zahl­rei­chen Zeich­nun­gen ein­ge­fan­gen. Auf über 100 Sei­ten wer­den die Samm­lungs­the­men vor­ge­stellt und jedes die­ser Kapi­tel lädt mit Rät­seln, Expe­ri­men­ten und span­nen­den Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen Kin­der, Jugend­li­che, Eltern und Groß­el­tern auf spie­le­ri­sche und infor­ma­tive Weise ein, die Kunst- und Natu­ra­li­en­kam­mer neu zu ent­de­cken und zu erforschen.

Im Anschluss an die Buch­vor­stel­lung sind die Gäste zu einem exklu­si­ven Rund­gang durch die Kunst- und Natu­ra­li­en­kam­mer gemein­sam mit Prof. Dr. Tho­mas Müller-Bahlke ein­ge­la­den, um zu ergrün­den, wie das aus­ge­stopfte Kro­ko­dil nach Halle kam oder warum die Erde im Zen­trum des 3 Meter gro­ßen Wel­t­en­mo­dells dar­ge­stellt ist. Gemein­sam mit Stu­die­ren­den der Burg Gie­bi­chen­stein Kunst­hoch­schule Halle wer­den dann im Kro­ko­seum eigene Ideen für die „Welt in einem Raum“ ent­wi­ckelt und gestal­te­risch umgesetzt.

Der Fami­li­en­sonn­tag ist Teil des Begleit­pro­gramms zur zeit­ge­nös­si­schen Kunst­aus­stel­lung „Asso­zia­ti­ons­raum Wun­der­kam­mer. Zeit­ge­nös­si­sche Künste zur Kunst- und Natu­ra­li­en­kam­mer der Francke­schen Stif­tun­gen“, die am Fami­li­en­sonn­tag für die Teil­neh­mer des Kro­ko­pro­gramms geöff­net ist. Bis zum 16. August zei­gen 17 Alumni der Burg Gie­bi­chen­stein im Tan­dem mit aus­län­di­schen Künst­le­rIn­nen und Gestal­te­rIn­nen in der baro­cken Wun­der­kam­mer August Her­mann Franckes und der dar­un­ter­lie­gen­den Aus­stel­lungs­etage im His­to­ri­schen Wai­sen­haus ihre Werke, die das Welt­bild und Ord­nungs­prin­zip his­to­ri­scher Wun­der­kam­mern in die Gegen­wart holen.

Sonn­tag, 31. Mai 2015 | 15 - 18 Uhr | Krokoseum

Ein­tritt: 8 Euro pro Fami­lie (inkl. Getränke, Kuchen und Ausstellungsbesuch)