Industriegebietskinder - Jugendtheaterfestival im Gasometer

Bühnen Halle
Bühnen Halle

Vom 29. Mai bis 7. Juni 2015 fin­det erst­ma­lig das Jugend­thea­ter­fes­ti­val INDUSTRIEGEBIETSKINDER im GASOMETER HALLE statt. Im Zen­trum des Fes­ti­vals ste­hen drei Insze­nie­run­gen zu ehe­mals wich­ti­gen Indus­trie­stand­or­ten: Halle-Neustadt (Che­mie­ar­bei­ter­stadt), Berlin-Oberschöneweide (Elek­tro­in­dus­trie), Dortmund-Hörde (Stahl­in­dus­trie). Große Arbeit­ge­ber präg­ten einst die Lebens­wel­ten ihrer Stand­orte ebenso wie die Bio­gra­fien ihrer Arbei­ter. Aus pro­duk­ti­ven Betrie­ben und Fabri­ken sind Bra­chen gewor­den. Ver­blie­ben sind die damals Werk­tä­ti­gen – heute Rentner.

Im Zen­trum des Fes­ti­vals ste­hen die drei Thea­ter­stü­cke NEU STATT STERBEN, Ach je die Welt und The Working Dead. Es sind Insze­nie­run­gen zu Orten, die sich von ihrer indus­tri­el­len Ver­gan­gen­heit ver­ab­schie­den muss­ten: Halle-Neustadt als Che­mie­ar­bei­ter­stadt, Dortmund-Hörde von der Stahl­in­dus­trie und Berlin-Oberschöneweide von der Elektroindustrie.

In einem groß ange­leg­ten Pro­jekt bega­ben sich drei Jugend­thea­ter auf Spu­ren­su­che. In gegen­sei­ti­gem Aus­tausch wur­den an den ver­schie­de­nen Häu­sern the­ma­tisch ver­wandte Thea­ter­stü­cke ent­wi­ckelt und insze­niert. Die Hal­len­ser Pro­duk­tion NEU STATT STERBEN wird mit 15 Jugend­li­chen der Region und Schau­spie­lern des Tha­lia Thea­ter Halle und neuen thea­ter Halle sie­ben Mal im Gaso­me­ter zu sehen sein.

Ein­ge­bet­tet sind die Insze­nie­run­gen ein breit gefä­cher­tes Rah­men­pro­gramm mit Work­shops von Graf­fiti bis Plat­ten­gie­ßen, mit Zeit­zeu­gen­ge­sprä­chen, Stadt­füh­run­gen, Film­vor­füh­run­gen und mit Musik von Prot­ago­nis­ten der loka­len Szene: DENKANSTOSS und East­bound­Clikk, DJs von Her­zens­an­ge­le­gen­heit und Joy­fri­end, der Neu­städ­ter Mäd­chen­chor und das Jugend­blas­or­ches­ter Halle, Take Five von der Staats­ka­pelle Halle und viele, viele mehr.

Pro­jekt­lei­tung: Elke Arnold

Idee und Kon­zept: Jörg Steinberg

Künst­le­ri­sche Lei­tung: Katha­rina Brankatschk

Dra­ma­tur­gi­sche Bera­tung: Bern­hild Bense, Sophie Scherer

Thea­ter­päd­ago­gi­sche Betreu­ung: Mar­len Geisler

Aus­stat­tungsa­sis­tenz: Mar­kus Neeser

Wei­tere Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie unter www.buehnen-halle.de/produktionen/industriegebietskinder