Stadtsingechor zu Halle mit der Staatskapelle Halle: Benjamin Britten: War Requiem op. 66 (Knabenchor)

Foto: Theater, Oper und Orchester GmbH
Copyright: Gert Kiermeyer
Foto: Theater, Oper und Orchester GmbH Copyright: Gert Kiermeyer

Dem eng­li­schen Kom­po­nis­ten Ben­ja­min Brit­ten gelang mit »War Requiem« op. 66 ein bedeu­ten­der Bei­trag zur Tra­di­tion der eng­li­schen Chor­mu­sik. Anläss­lich der wie­der errich­te­ten Kathe­drale von Coven­try, die im Zwei­ten Welt­krieg durch deut­sche Luft­an­griffe zer­stört wor­den war, wurde das Requiem dort im Mai 1962 mit über­wäl­ti­gen­dem Erfolg urauf­ge­führt. Brit­tens ver­tonte hier­für den Text der latei­ni­schen Toten­messe (inter­pre­tiert von Sopran, Chor und Orches­ter), ließ die trös­ten­den Pas­sa­gen des latei­ni­schen Texts vom Kna­ben­chor mit Orgel­be­glei­tung sin­gen und fügte erschüt­ternde eng­lisch­spra­chige Kriegs­ge­dichte von Wil­fried Owen hinzu (inter­pre­tiert von Tenor, Bari­ton und Kammerorchester).

Lau­schen Sie am 4. Mai u.a. dem Stadt­sin­ge­chor zu Halle bei der Auf­füh­rung in der Georg-Friedrich-Händel-Halle.

Der Stadt­sin­ge­chor ist einer der ältes­ten Kna­ben­chöre Mit­tel­deutsch­lands. Im Mit­tel­punkt der Chor­ar­beit steht die Pflege der geist­li­chen Musik mit Wer­ken u.a. von Georg Fried­rich Hän­del, Johann Sebas­tian Bach, Samuel Scheidt und Fried­rich Wil­helm Zachow. Eine wei­tere große Rolle in der Arbeit des Cho­res spielt die Inten­si­vie­rung der Zusam­men­ar­beit mit der Staats­ka­pelle Halle und dem Händelfestspielorchester.

Mehr Infor­ma­tio­nen zum Stadt­sin­ge­chor zu Halle: www.stadtsingechor-zu-halle.de

Mehr Infor­ma­tio­nen zur Auf­füh­rung: www.buehnen-halle.de