Spannende Veranstaltungen zum Festival INDUSTRIEGEBIETSKINDER

Eröffnung Festival Industriegebietskinder Halle_(c) Falk Wenzel
Eröffnung Festival Industriegebietskinder Halle, Gasometer_(c) Falk Wenzel

Nach einem fan­tas­ti­schen Fes­ti­valstart am ver­gan­ge­nen Wochen­ende zeigt das Tha­lia Thea­ter noch wei­tere sechs Mal die Hal­len­ser Pro­duk­tion und Urauf­füh­rung NEU STATT STERBEN in der sagen­haf­ten Kulisse des Gaso­me­ter Halle am Holz­platz 7-8. Regis­seu­rin Katha­rina Bran­katschk führte zahl­rei­che Inter­views, wer­tete Zeit­zeu­gen­be­richte aus und diskutierte

mit Jugend­li­chen aus der Region. Ent­stan­den ist ein ful­mi­nan­tes Stück, in dem sich ver­schie­den Typen auf eine rasante Zeit­reise durch 50 Jahre Halle-Neustadt und seine Bewoh­ner bege­ben vol­ler Nost­al­gie und Zuver­sicht, Per­spek­tiv­lo­sig­keit und Hoffnung.

NEU STATT STERBEN ist Kopro­duk­tion des Tha­lia Thea­ter Halle und neues thea­ter Halle mit dem Stu­dio Halle, dem Jugend­chor der Oper Halle und mit Jugend­li­chen aus der Region.

Die Auf­füh­run­gen sind ein­ge­bet­tet in ein span­nen­des Rah­men­pro­gramm: Am Mitt­woch, den 3. Juni wird ab 21 Uhr der Spiel­film ZEIT DER FISCHE (D 2007, Regie: Heiko Auf­der­mauer, Buch: Dirk Lau­cke und Heiko Auf­der­mauer) gezeigt- ein poe­ti­sches Post-Punk-Märchen, das in Halle-Neustadt spielt. Und am Don­ners­tag, den 4. Juni wer­den unter dem Titel WARMES WASSER AUS DER WAND um 21 Uhr ver­schie­dene Halle-Neustadt-Filme aus den Archi­ven gezeigt.

Neben unge­wöhn­li­chen Work­shops wie URBAN GARDENING, Stadt­füh­run­gen durch Neu­stadt und einem Kul­tur­spa­zier­gang mit Fahr­rad fin­det am Sams­tag, den 6. Juni um 18.30 Uhr ein Zeit­zeu­gen­fo­rum statt. U.a. wer­den der Archi­tekt Karl-Heinz Schle­sier, Wolf­gang Kirch­ner vom Plat­ten­werk, Andreas Slo­wig – Schul­lei­ter des Chris­tian Wolf Gym­na­si­ums und der Foto­graf Daniel K. Schweit­zer über die Auf­bau­jahre, Schlamm­stra­ßen, Wett­be­werbe um die gol­dene Haus­num­mer, kryp­ti­sche Block­num­me­rie­run­gen oder die Schwie­rig­keit im Sozia­lis­mus Punk zu sein, berich­ten. Der Ein­tritt ist frei!

Am Sonn­tag, 7. Juni fin­den schließ­lich noch zwei hoch­ka­rä­tige Kon­zerte statt: Eine expe­ri­men­tier­freu­dige Musiker-Crew der Staats­ka­pelle Halle lädt um 13 Uhr gemein­sam mit dem rap­pen­den Schau­spie­ler Jus­tus Ver­den­hal­ven zum Kon­zert EXPLORATION ein. Den musi­ka­li­schen Abschluss des Fes­ti­val bil­det um 16.45 Uhr ein Kon­zert des Jugend­blas­or­ches­ter Halle (Ein­tritt frei).

• Spiel­film ZEIT DER FISCHE am Mi., 3.6., 21 Uhr (3,- Euro)

• Halle-Neustadt-Filme aus den Archi­ven WARMES WASSER AUS DER WAND am Do., den 4.6. um 21 Uhr (3,- Euro)

NEU STATT STERBEN am Mi. 3.6., 18 Uhr // Do. 4.6., 10 Uhr // Fr. 5.6., 10 Uhr & 20 Uhr // Sa. 6.6., 20 Uhr // So. 7.6., 15 Uhr (15,- /erm. 8,- Euro)

• Zeit­zeu­gen­fo­rum am Sa., 6.6. um 18.30 Uhr (Ein­tritt frei)

• Kon­zert EXPLORATION am So., 7.6. um 13 Uhr (3,- Euro)

• Kon­zert Jugend­blas­or­ches­ter Halle am So., 7.6. um 16.45 Uhr (Ein­tritt frei)

Am Fr., den 5. Juni und Sa., den 6. Juni fin­den jeweils nach den Vor­stel­lun­gen NEU STATT STZERBEN noch Kon­zerte statt (u.a. mit Jus­tus Ver­den­hal­ven und den Hoch­see­cow­boys), beide Abende klin­gen mit DJs und Party aus.

Tickets sind an der Theater- und Kon­zert­kasse und an der Abend­kasse erhält­lich sowie online buch­bar unter www.buehnen-halle.de.