8. Filmmusiktage Sachsen-Anhalt 2015

Foto Filmmusiktage 2014 (c)  Joachim Blobel

Wie klingt Hei­mat und wie bedeu­tend ist (die eigene) Hei­mat als Wur­zel der Inspi­ra­tion? Was prägt neben der künst­le­ri­schen Vir­tuo­si­tät den Stil eines Film­kom­po­nis­ten? Erkennt man in der Musik eines Film­kom­po­nis­ten, der einen Hollywood-Score schreibt, sei­nen hei­mat­li­chen Background?

Unter dem dies­jäh­ri­gen Motto „Sounds of Hei­mat“ fokus­sie­ren die 8. Film­mu­sik­tage Sachsen-Anhalt den Schaf­fens­pro­zess der Film­kom­po­nis­ten und betrach­ten die viel­fäl­ti­gen Aus­wir­kun­gen des Fak­tors Heimat.

Vom 4. bis 10. Okto­ber tref­fen sich Film­mu­sik­ex­per­ten, Film­kom­po­nis­ten, Fil­me­ma­cher, der krea­tive Nach­wuchs sowie Film­mu­sik­lieb­ha­ber und machen Halle erneut zum Zen­trum der Film­mu­sik. In Work­shops, Werk­statt­ge­sprä­chen, Panels, Semi­na­ren, Vor­trä­gen und einer Mas­ter­class reflek­tie­ren die Betei­lig­ten auf ihre bis­he­ri­gen und aktu­el­len Arbei­ten aus dem Blick­win­kel des dies­jäh­ri­gen Mottos.

Wie bereits im letz­ten Jahr fin­det par­al­lel zu den Film­mu­sik­ta­gen die Ver­lei­hung des Deut­schen Film­mu­sik­prei­ses in Halle statt. Am Abend des 9. Okto­ber 2015 wer­den im Stein­tor Varieté Halle die bes­ten natio­na­len Film­kom­po­nis­ten in vier Kate­go­rien ausgezeichnet.

Für das Gala­kon­zert der Film­mu­sik­tage Sachsen-Anhalt am 10. Okto­ber in der Oper Halle sind die Kar­ten ab sofort an allen bekann­ten Vor­ver­kaufs­stel­len erhält­lich. Es spielt die Staats­ka­pelle Halle unter der Lei­tung von Bernd Ruf. In die­sem Jahr als Solis­ten dabei: Die junge israe­li­sche Sän­ge­rin Irit Dekel mit ihrem Beglei­ter Eldad Zitrin, die beide ihre musi­ka­li­schen Wur­zeln aus dem „melting pot“ Tel Aviv ziehen.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen unter: www.filmmusiktage.de

Foto Film­mu­sik­tage 2014 © Joa­chim Blobel