Katharina Hacker liest aus „Eine Dorfgeschichte“

Martin-Luther-Universität, Universitätsplatz, Foto Stadt Halle, Th. Ziegler
Martin-Luther-Universität, Universitätsplatz, Foto Stadt Halle, Th. Ziegler

Eine Dorf­ge­schichte“ ist ein Buch über das Erin­nern an die eigene Kind­heit im Som­mer auf dem Land. Erzählt in lose zusam­men­hän­gen­den, den Erzähl­fluss immer wie­der unter­bre­chen­den Erin­ne­rungs­fet­zen, fängt die Geschichte die spe­zi­fi­sche Atmo­sphäre einer mit kind­li­chen Augen erleb­ten Dorf­welt ein.

Diese erscheint nur an der Ober­flä­che als Idylle. An ihr sind die Spu­ren der Ver­gan­gen­heit zwar noch zu sehen, nicht jedoch zu ver­ste­hen: Die unbe­greif­li­che Ver­gan­gen­heit wird dadurch zur unheim­li­chen Gegenwart.

Eine Ver­an­stal­tungs­reihe im Pro­gramm TRAFO – Modelle für Kul­tur im Wan­del der Kul­tur­stif­tung des Bun­des und des For­schungs­pro­jekts Expe­ri­men­tier­feld Dorf an der Martin-Luther-Universität, das durch die Volks­wa­gen­stif­tung geför­dert wird.

Ter­min: 9. Februar 2016, 18:00-19:30 Uhr

Ver­an­stal­tungs­ort: Kul­tur­stif­tung des Bun­des, Francke­platz 2, 06110 Halle (Saale)

Hin­weis: Der Ein­tritt ist frei, die Platz­zahl ist begrenzt.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie unter www.dorfatlas.uni-halle.de/index.php/lesereihe