Werkleitz Festival 2016 Trans-Positionen

Werkleitz-Festival: Installation von Matthew Gingold - Phase Orkestra; Foto: Falk Wenzel, 2015
Werkleitz-Festival: Installation von Matthew Gingold - Phase Orkestra; Foto: Falk Wenzel, 2015

Das dies­jäh­rige Werk­leitz Fes­ti­val Trans-Positionen fin­det zeit­gleich und in Kor­re­spon­denz zu dem inter­na­tio­na­len Radiokunst-Festival Radio Revol­ten vom 1. bis 30. Okto­ber statt. Radio Revol­ten und Trans-Positionen eröff­nen gemein­sam am 1. Okto­ber 2016, 19:00 in der Kon­zert­halle Ulrichs­kir­che, Christian-Wolff-Straße 2. Zur Eröff­nung spielt das Reso­nance Radio Orches­tra aus Lon­don eine Uraufführung.

Vom 1. bis 30. Okto­ber wird im Foyer der Kul­tur­stif­tung des Bun­des, Francke­platz 2 das Audio­sco­pic Rese­arch Archive (2004) des schwe­di­schen Malers, Opern­sän­gers und For­schers Fried­rich Jür­gen­son prä­sen­tiert, eine Leih­gabe des ZKM | Zen­trum für Kunst und Medi­en­tech­no­lo­gie Karls­ruhe. Das Archiv umfasst Jür­gen­sons For­schun­gen zur Trans­kom­mu­ni­ka­tion. Er ent­deckte 1959 das Ton­band­stim­men­phä­no­men (Elec­tro­nic Voice Pheno­me­non = EVP). Unter Ein­be­zie­hung von Radio-Trägerwellen zeich­nete Jür­gen­son spä­ter die Kon­takt­auf­nahme mit Ver­stor­be­nen auf. Am 2. Okto­ber, 17:00 wird der Kon­text des Archivs im Rah­men eines Podi­ums­ge­sprächs im Foyer der Kul­tur­stif­tung des Bun­des mit Exper­ten der Trans­kom­mu­ni­ka­tion vor­ge­stellt. Teil­neh­mer sind Gesa Dröge (Lüne­burg) und Chris­tian Hil­pert (Braun­schweig) sowie Kura­tor Mar­tin Hartung.

Am 8. Okto­ber, 21:00 wer­den der schwe­di­sche Orga­nist Ham­pus Lind­wall und die in Stock­holm ansäs­si­gen Künst­ler Joa­kim Fors­gren und Leif Elg­gren auf Ein­la­dung des Kura­tors Mar­tin Har­tung eigens für das Werk­leitz Fes­ti­val eine audio­vi­su­elle Per­for­mance in der Hal­le­schen Moritz­kir­che prä­sen­tie­ren. Vor dem Hin­ter­grund von Beschäf­ti­gun­gen mit dem imma­te­ri­el­len Erbe von Fre­quenz­be­rei­chen wer­den die Künst­ler den Ver­such unter­neh­men, Johann Sebas­tian Bach und Georg Fried­rich Hän­del über das EVP in einen Dia­log tre­ten zu las­sen. Obwohl beide Kom­po­nis­ten im sel­ben Jahr unweit von­ein­an­der gebo­ren wur­den, ist nicht belegt, dass sie sich zu Leb­zei­ten je getrof­fen hät­ten. Live-Übertragung zum Radio­sen­der Reso­nance FM in Lon­don (104.4 FM) [Live-Stream: http://stream.resonance.fm:8000/resonance]

Das vier­tei­lige the­ma­ti­sche Film­pro­gramm des Ber­li­ner Film­ku­ra­tors Flo­rian Wüst läuft am 13. und 14. Okto­ber jeweils, 19:00 und 21:00 im Kino Zazie, Kleine Ulrich­straße 22. Es unter­sucht das
wech­sel­sei­tige Ver­hält­nis von Kunst und Tech­nik sowie von Gegen­kul­tur und Mas­sen­kul­tur im beson­de­ren Blick auf die elek­tro­ni­schen und digi­ta­len Medien. Zudem expe­ri­men­tiert das Film­pro­gramm mit der eige­nen Form: Durch die Kom­bi­na­tion von Werbe-, Dokumentar- und Expe­ri­men­tal­fil­men und Musik­stü­cken sowie die per­for­ma­tive, mit Fil­men gemischte Auf­füh­rung eines Radio­es­says wird das Kino zu einem Erfah­rungs­raum auch des rei­nen Hörens. Als Gäste zum anschlie­ßen­den Artist Talk sind Chris­toph Doering (DE), Miriam Bajtala (AT), Ralf Homann (DE) und Filipa César (PT/DE) eingeladen.