KAMMERMUSIK EXTRA mit Händel-Preisträgerin Romelia Lichtenstein

Bühnen Halle
Bühnen Halle

Im Juni 2016 wurde Kam­mer­sän­ge­rin Rome­lia Lich­ten­stein mit dem tra­di­ti­ons­rei­chen Händel-Preis der Stadt Halle geehrt. In der Begrün­dung hieß es, die Sopra­nis­tin sei seit nun­mehr zwei Jahr­zehn­ten die her­aus­ra­gende weib­li­che Stimme an der Oper Halle und eine »gran­diose Händel-Protagonistin«. Davon wird Rome­lia Lich­ten­stein das Publi­kum noch ein­mal exklusiv

in der KAMMERMUSIK EXTRA am Sonn­tag, den 30. Okto­ber um 11 Uhr im Kon­zert­foyer der Oper Halle über­zeu­gen. Beglei­tet von drei Musi­kern des Hän­del­fest­spiel­or­ches­ters prä­sen­tiert sie vier Solo­kan­ta­ten von Georg Fried­rich Hän­del, die alle wäh­rend des­sen Rom-Aufenthalt 1707/08 ent­stan­den sind. Dar­un­ter befin­den sich auch eine Kan­tate in spa­ni­scher und eine in fran­zö­si­scher Spra­che, die Hän­del für ent­spre­chende Auf­trag­ge­ber anfer­tigte.
Kam­mer­sän­ge­rin Rome­lia Lich­ten­stein, seit 1995 an der Oper Halle enga­giert, wurde in Sofia gebo­ren. Nach ihrem Stu­dium in Leip­zig führ­ten sie erste Fest­en­ga­ge­ments nach Chem­nitz und an die Oper Leip­zig. Als Ensem­ble­mit­glied der Oper Halle gestal­tete sie ein viel­far­bi­ges Spek­trum von Frauen-Charakteren von Mozart bis Wag­ner, von Doni­zetti bis Puc­cini. Her­vor­zu­he­ben sind alle vier Frau­en­rol­len in »Hoff­manns Erzäh­lun­gen« und ihre ins­ge­samt zehn Händel-Partien, dar­un­ter zuletzt Florinda, Rode­linda, Nito­cris, Gis­monda, Alcina und Metella. Auch im Belcanto-Fach bril­lierte sie u.a. mit den Titel­par­tien in »Lucia de Lam­mer­moor«, »Lucre­zia Bor­gia« und »Norma«. Bei zahl­rei­chen Kon­zer­ten und Fern­seh­auf­trit­ten singt sie ein breit­ge­fä­cher­tes Reper­toire. Gast­ver­pflich­tun­gen führ­ten die Preis­trä­ge­rin natio­na­ler wie inter­na­tio­na­ler Wett­be­werbe u.a. nach Madrid, Stock­holm, Göte­borg, Mos­kau, Salz­burg, Karls­ruhe, Wies­ba­den, Leip­zig, Wei­mar, zu den Euti­ner Fest­spie­len und an die Komi­sche Oper Ber­lin. 2012 wurde Rome­lia Lich­ten­stein der Titel »Kam­mer­sän­ge­rin« ver­lie­hen. In der Spiel­zeit 2016/17 ist sie an der Oper Halle u.a. in Gia­como Puc­ci­nis Oper »Tosca« sowie wei­ter­hin als Mut­ter in »Hän­sel und Gre­tel«, als Grä­fin Alma­viva in »Die Hoch­zeit des Figaro« (Bad Lauch­städt) sowie in »Der selt­samste Fall des Dok­tor E.T.A. Hoff­mann« (Pup­pen­thea­ter) zu erleben.

Kon­zert­kar­ten zum Preis von 18 Euro / erm. 9 Euro sind an der Theater- und Kon­zert­kasse erhält­lich.
Mehr Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie unter www.buehnen-halle.de