Händel-Haus: Anspiel der Johann-Gottlieb-Mauer-Orgel von 1770

Johann-Gottlieb-Mauer-Orgel, Foto: Thomas Ziegler
Johann-Gottlieb-Mauer-Orgel, Foto: Thomas Ziegler

Die Musik­in­stru­men­ten­samm­lung des Händel-Hauses umfasst rund 800 Ein­zel­stü­cke und zählt damit zu einer der bedeu­tends­ten in Mit­tel­deutsch­land. Die wert­vol­len his­to­ri­schen Expo­nate spie­geln fünf Jahr­hun­derte Musik­in­stru­men­ten­ge­schichte wider. Ein Groß­teil der Instru­mente wird in der Musik­in­stru­men­ten­aus­stel­lung des Händel-Hauses sys­te­ma­tisch geord­net auf zwei Eta­gen prä­sen­tiert. Den Mit­tel­punkt bil­det die Samm­lung der Tas­ten­in­stru­mente. Zu den bedeu­tends­ten Expo­na­ten zählt die Mauer-Kirchenorgel von 1770, die sich seit 1993 im Händel-Haus Halle befindet.

Am 6.11.2016, erklingt um 15 Uhr die Johann-Gottlieb-Mauer-Orgel von 1770 in der Aus­stel­lung His­to­ri­scher Musik­in­stru­mente im Händel-Haus. Die Orgel spielt an die­sem Tag Stef­fen Klimmt, Stu­dent der Hoch­schule für Evan­ge­li­sche Kirchenmusik.

Buchungs­kon­takt und nähere Infor­ma­tio­nen:
Stif­tung Händel-Haus
Tel.: 0345/ 500 90 103
E-Mail:
oder hier.