Naturwissenschaftliche Sammlungen der Uni Halle - ab jetzt regelmäßig für Besucher geöffnet

Über fünf Mil­lio­nen Objekte beher­bergt das Zen­tral­ma­ga­zin Natur­wis­sen­schaft­li­cher Samm­lun­gen (ZNS) der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU). Erst­mals sind die Zoo­lo­gi­sche Samm­lung und das Museum für Haus­tier­kunde „Julius Kühn“ jetzt regel­mä­ßig für Besu­cher geöff­net. Mit dem neuen muse­ums­päd­ago­gi­schen For­mat „Junge Exper­ten“ sol­len Schü­le­rin­nen und Schü­ler nach­hal­tig für Wis­sen­schaft begeis­tert werden.

Wir freuen uns, dass wir das Ange­bot des ZNS um wich­tige Facet­ten erwei­tern kön­nen: Inter­es­sierte Besu­cher und Schul­klas­sen kön­nen nun erst­mals regel­mä­ßig und kos­ten­frei die Zoo­lo­gi­sche Samm­lung und das Museum für Haus­tier­kunde besich­ti­gen oder auch Füh­run­gen und Exper­ten­ge­sprä­che pla­nen und buchen“, so Dr. Frank Stein­hei­mer, Lei­ter des ZNS an der Uni Halle.
Neu ist auch das muse­ums­päd­ago­gi­sche Ange­bot „Junge Exper­ten“ für Kin­der und Jugend­li­che: Das Pro­jekt bie­tet Schü­le­rin­nen und Schü­lern die Mög­lich­keit, die ver­schie­de­nen Auf­ga­ben­be­rei­che einer natur­wis­sen­schaft­li­chen Samm­lung ken­nen­zu­ler­nen und sich als Nachwuchs-Präparator, Spe­zia­lis­tin für eine Tier­gruppe oder Experte für Füh­run­gen aus­zu­tes­ten. Die Kin­der wer­den dabei von einer Muse­ums­päd­ago­gin fach­lich und didak­tisch ange­lei­tet. „Ziel ist es, den Kin­dern die Grund­la­gen wis­sen­schaft­li­cher Arbeit bei­zu­brin­gen, so dass sie ihr Fach­wis­sen zum Bei­spiel bei Füh­run­gen oder gar in klei­nen Publi­ka­tio­nen wei­ter­ge­ben kön­nen. Sie sol­len über die Zeit junge Exper­ten auf ihrem Gebiet wer­den“, so die Muse­ums­päd­ago­gin Arila-Maria Perl.

Das ZNS ver­eint seit 2009 aus­ge­wählte natur­kund­li­che Samm­lun­gen der Uni­ver­si­tät Halle unter einem Dach und konnte mit Ver­an­stal­tun­gen und Son­der­aus­stel­lun­gen bis­lang über 80.000 Besu­cher begeis­tern. Die Zoo­lo­gi­sche Samm­lung besitzt mit ihren teils sel­te­nen Prä­pa­ra­ten und his­to­ri­schen Vitri­nen das Ambi­ente einer Forschungs- und Lehrein­rich­tung aus dem 19. Jahr­hun­dert. Das Museum für Haus­tier­kunde „Julius Kühn“, unter­ge­bracht in einem Stall des ehe­ma­li­gen Haus­tier­gar­tens der Uni­ver­si­tät, zeigt einen welt­weit ein­zig­ar­ti­gen Bestand an prä­pa­rier­ten Haus­tie­ren sowie deren Ske­lette und erklärt die inter­na­tio­na­len For­schungs­pro­jekte in der Domes­ti­ka­ti­ons­for­schung und Tierzucht.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier.

Öff­nungs­zei­ten Zoo­lo­gi­sche Samm­lung:
Dom­platz 4
06108 Halle (kein bar­rie­re­freier Zugang)
Füh­run­gen fin­den immer don­ners­tags um 14 und 16 Uhr statt.

Öff­nungs­zei­ten Museum für Haus­tier­kunde „Julius Kühn“:
Stein­tor­cam­pus, Adam-Kuckhoff-Straße 35a
06108 Halle (bar­rie­re­freier Zugang)
Füh­run­gen fin­den immer mitt­wochs zwi­schen 14 und 17 Uhr statt.

Von den Füh­run­gen aus­ge­nom­men sind gesetz­li­che Fei­er­tage und die Tage zwi­schen Weih­nach­ten und Neu­jahr. Die Teil­neh­mer­zahl ist auf­grund der räum­li­chen Gege­ben­hei­ten pro öffent­li­cher Füh­rung auf 20 Per­so­nen begrenzt.

Ansprech­part­ner:
Dr. Frank Stein­hei­mer
Zen­tral­ma­ga­zin Natur­wis­sen­schaft­li­cher Samm­lun­gen
Tele­fon: + 49 345 55 21437
E-Mail:
Web: www.naturkundemuseum.uni-halle.de