Garten der Lüste – Studierende der Kunsthochschule Burg Giebichenstein präsentieren Neuinterpretationen zu Hieronymus Boschs berühmten Werk

Ed Cheverton
Return to the Garden, 2017
Mixed Media Collage, 32 x 43 cm
© Ed Cheverton

Das um 1500 ent­stan­dene Gemälde „Gar­ten der Lüste“ von Hie­rony­mus Bosch (um 1450–1516) zählt zu den popu­lärs­ten und zugleich geheim­nis­volls­ten Tri­pty­chons der Welt. Im Rah­men eines Semes­ter­pro­jekts erar­bei­te­ten im Früh­jahr 2017 20 Stu­die­rende des Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign mit dem Schwer­punkt Illus­tra­tion der Burg Gie­bi­chen­stein Kunst­hoch­schule Halle gemein­sam mit renom­mier­ten Illus­tra­ti­ons­künst­le­rin­nen und künst­lern eigene Inter­pre­ta­tio­nen die­ses epo­cha­len Werks. In einer umfas­sen­den Aus­stel­lung wer­den diese Neu­fas­sun­gen nun vom 21. Juni bis 8. Juli 2017 in der Kunst­stif­tung des Lan­des Sachsen-Anhalt präsentiert.

Bei dem von ATAK (Georg Bar­ber, Pro­fes­sor für Kommunikationsdesign/Illustration an der BURG) und Tobias Jacob (Künst­le­ri­scher Mit­ar­bei­ter im Stu­di­en­gang Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign) ange­lei­te­ten Pro­jekt nähern sich die Aus­stel­len­den in ver­schie­de­nen Posi­tio­nen dem „Gar­ten der Lüste“ als geheim­nis­vol­len, uto­pi­schen Ort an. Sowohl illus­tra­tive Arbei­ten, über­ra­schende Ani­ma­ti­ons­filme und spie­le­ri­sche Instal­la­tio­nen, wie auch Male­reien und Col­la­gen wer­den als Neu­in­ter­pre­ta­tio­nen des Gemäl­des von Hie­rony­mus Bosch zu sehen sein. Der „Gar­ten der Lüste“ wird hier als Ort ver­stan­den, der eine Idee von einem Para­dies zu geben scheint, in dem Tier und Mensch zu einer mys­tisch fan­tas­ti­schen Orgie zusam­men­tref­fen und im lust­vol­len Spiel ein sur­rea­les Sze­na­rio erschaffen.

In der Aus­stel­lung Gar­ten der Lüste sind Werke der Stu­die­ren­den Sophie Artz, Ern­s­tine Don­ner­berg, Jan­nis Essel­brügge, Jan­nis Fah­ren­kamp, Luise Hesse, Sophia Hirsch, Tina Kaden, Joo­y­oung Kim, Paula Klarck, Faus­tina Kork, Thea Klein­h­em­pel, Robin Kowal­esky, Linda Schwalbe-Langhard, Luca Maier, Teresa Lin­hard, Jus­tus Pfei­fer, Natt­ha­pong Samak­kaew, David Stach, Julius Wag­ner und Carla West­phäh­lin­ger zu sehen.

Als Gast­künst­le­rin­nen und Gast­künst­ler betei­li­gen sich Blex­bolex (Leip­zig), Bar­bara Brei­ten­fell­ner (Ber­lin), Ed Che­ver­ton (Bris­tol), Anke Feuch­ten­ber­ger (Ham­burg), Lenia Hau­ser (Ber­lin), Mar­tin Jar­rie (Paris), Bjørn Rune Lie (Oslo/Bristol), Rei­ner Maria Maty­sik (Ber­lin), Johann Fried­rich Nau­mann (Köthen), Maria Suly­menko (Fri­din­gen) und Zyklop (Halle/Leipzig) an der Ausstellung.

Gar­ten der Lüste
Aus­stel­lungs­dauer: 21. Juni bis 8. Juli 2017
Eröff­nung: Mitt­woch, 21. Juni 2017, 18 Uhr

Ort: Kunst­stif­tung des Lan­des Sachsen-Anhalt, Neu­werk 11, 06114 Halle (Saale)
Öff­nungs­zei­ten: Mitt­woch bis Sonn­tag 14 bis 18 Uhr
Ein­tritt: Der Ein­tritt ist kos­ten­frei.
Wei­tere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier.