global music festival - akkordeon akut!

Motion Trio, Foto: Jacek Poremba

Vom 14. bis 24. Sep­tem­ber 2017 fin­det zum ach­ten Mal das glo­bal music fes­ti­val – akkor­deon akut! in Halle (Saale) statt.
Das Cha­mä­leon unter den Welt­mu­sik­in­stru­men­ten ver­bin­det auf hohem künst­le­ri­schem Niveau Jazz, Folk und Mini­mal Music und zieht jähr­lich meh­rere tau­send Besu­cher nach Halle.

Das Fes­ti­val hat sich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren mit der außer­ge­wöhn­li­chen Zusam­men­stel­lung renom­mier­ter regio­na­ler und inter­na­tio­na­ler Bands & Pro­jekte einen Namen gemacht. Auf diese Weise ist das Fes­ti­val, unter der Lei­tung von Kath­rin Müller-Beck, von anfangs vier auf mitt­ler­weile zehn Tage (und über zwei Wochen­en­den) her­an­ge­wach­sen zum größ­ten Akkor­de­on­fes­ti­val Deutsch­lands und zum zweit­größ­ten Akkor­de­on­fes­ti­val Euro­pas.
Auch 2017 ver­wan­delt das Fes­ti­val Halle in eine Bühne: Künst­ler aus der Ukraine, der Schweiz, Ita­lien, Polen, Mol­dau, Öster­reich und Deutsch­land wer­den eine unver­gleich­li­che Fes­ti­val­wo­che gestal­ten und schaf­fen eine mit­rei­ßende Atmo­sphäre, der man sich nicht ent­zie­hen kann.
Natio­nale sowie inter­na­tio­nale Künst­ler ver­schie­de­ner Musik­stile berei­chern die Fes­ti­val­wo­che mit ihren Klän­gen und erschaf­fen eine ein­zig­ar­tige Ver­bin­dung von Jazz, Folk, Klas­sik und elek­tro­ni­scher Musik sowie Film und Schau­spiel. Eine Klang­welt auf höchs­tem künst­le­ri­schem Niveau zeigt auf beein­dru­ckende Weise in unter­schied­li­chen Kon­zer­ten die breit gefä­cher­ten Facet­ten des Akkor­de­ons, wie es sonst nur sel­ten zu erle­ben ist.
Einer der Höhe­punkte des Fes­ti­vals ist das mit Span­nung erwar­tete Dop­pel­kon­zert in der Oper Halle: das ita­lie­ni­sche Folk-Revival Bella Ciao und die welt­weit gefei­er­ten „Tas­ten­vir­tuo­sen“ vom pol­ni­schen Motion Trio. Das viel­sei­tige Festival-Programm setzt wei­tere Glanz­lich­ter, u.a. mit dem Musik-Kabarettisten Andreas Rebers, der Avantgarde-Jazz-Sängerin Erika Stu­cky und der audio­vi­su­el­len Per­for­mance Moby Dick (im Stadt­bad Halle). Ebenso wie mit dem Kon­zert des renom­mier­ten Landes-Akkordeon-Ensemble Sachsen-Anhalt (LAESA), sowie mit der legen­dä­ren Frei­tag­Nacht! im Puschkin­haus, die an einem Abend zwei Tanz­kurse, vier Bands, drei Bars und eine Stummfilm-Live-Begleitung bie­tet.
Die Festival-Gäste kön­nen sich in die­sem Jahr auf einen wei­te­ren Hoch­ge­nuss freuen. Aus der Roman-Vorlage „Das grüne Akkor­deon“ der Pulitzer-Preisträgerin Annie Proulx („Bro­ke­back Moun­tain“) haben „Tho­mas Rüh­mann („In aller Freund­schaft“, MDR) und Tobias Mor­gen­stern ein musi­ka­li­sches Roman-Drama erschaf­fen und prä­sen­tie­ren ein „Duett für Schau­spie­ler und Akkor­deo­nist nebst Sofa“.

Dazu gibt es auch Knei­pen­kon­zerte, Work­shops, die bewährte Straßenbahn-Rallye und vie­les mehr.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier.