Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) ist eine der ältes­ten Hoch­schu­len Deutsch­lands und mit mehr als 20.300 Stu­die­ren­den, neun Fakul­tä­ten und einem Ange­bot von über 260 Stu­di­en­gän­gen und -pro­gram­men zugleich die größte Bil­dungs­ein­rich­tung Sachsen-Anhalts. Die Uni­ver­si­tät steht für mehr als 500 Jahre exzel­len­ter For­schung und Lehre. Mar­tin Luther, Chris­tian Tho­ma­sius und Chris­tian Wolff sind nur einige der Per­sön­lich­kei­ten, die an der MLU gelehrt und die Welt dau­er­haft beein­flusst haben. Heute belegt die Hoch­schule unter ande­rem mit den Rechts­wis­sen­schaf­ten, den Erzie­hungs­wis­sen­schaf­ten, der Phar­ma­zie und der Medi­zin in Ran­kings regel­mä­ßig vor­dere Plätze. In der For­schung lie­gen die Schwer­punkte der Uni­ver­si­tät außer­dem auf den Bio- und Nano­wis­sen­schaf­ten, der Auf­klä­rungs­for­schung und den Orientwissenschaften.

Auf­grund ihrer lan­gen Geschichte ist die Uni­ver­si­tät eng mit der Stadt ver­wo­ben. Der zen­tral gele­gene Uni­ver­si­täts­platz gehört zu den schöns­ten Euro­pas und zu den tra­di­ti­ons­reichs­ten Anla­gen der Stadt. Das Ensem­ble besteht aus dem klas­si­zis­ti­schen Haupt­ge­bäude, auch Löwen­ge­bäude genannt, dem Tho­ma­sia­num, dem Melan­chtho­nia­num, dem Juri­di­cum, dem Rober­ti­num sowie dem moder­nen Audi­max, ver­bun­den durch eine große Frei­treppe. Die natur­wis­sen­schaft­li­chen Berei­che sind auf dem Weinberg-Campus, dem zweit­größ­ten Wissenschafts- und Tech­no­lo­gie­park der neuen Bun­des­län­der, kon­zen­triert. Auch das kul­tu­relle Leben der Stadt gestal­tet die MLU maß­geb­lich mit: UNIBIGBAND, Aka­de­mi­sches Orches­ter, Uni­ver­si­tätschor und Kam­mer­chor sor­gen für ein brei­tes Spek­trum des musi­ka­li­schen Ver­an­stal­tungs­pro­gramms. Im Rah­men der „aula kon­zerte halle“ tre­ten renom­mierte, inter­na­tio­nal bekannte Musi­ker im Löwen­ge­bäude der MLU auf. Die zahl­rei­chen Museen der Hoch­schule zei­gen wech­selnde Aus­stel­lun­gen zu Kunst, Lite­ra­tur, Geschichte und Wis­sen­schaft. Mit über fünf Mil­lio­nen Objek­ten besitzt die MLU zudem eine der größ­ten natur­wis­sen­schaft­li­chen Samm­lun­gen Deutsch­lands, die im Pro­jekt „Natur­kund­li­ches Uni­ver­si­täts­mu­seum“ zusam­men­ge­führt wer­den sollen.

Ein all­jähr­li­ches Ver­an­stal­tungs­high­light ist die Lange Nacht der Wis­sen­schaf­ten, die in Zusam­men­ar­beit mit zahl­rei­chen außer­uni­ver­si­tä­ren For­schungs­ein­rich­tun­gen tra­di­tio­nell im Som­mer stattfi ndet. Labore, Insti­tute, Museen, Samm­lun­gen, Kli­ni­ken und Biblio­the­ken öff­nen in die­ser Nacht für alle neu­gie­ri­gen Besu­cher ihre Türen. In his­to­ri­schen Gemäu­ern und in Hightech-Laboren wer­den span­nende Expe­ri­mente, inter­es­sante Füh­run­gen und kurz­wei­lige Vor­träge über All­tags­fra­gen, Außer­ge­wöhn­li­ches und aktu­elle Spit­zen­for­schung geboten.

Besu­chen Sie auch die Inter­net­sei­ten der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.