Rettung aller Deckengemälde gesichert!

Die Restauratorinnen Sybille Kreft und Uta Matauschek bei der Abnahme der „Anbetung der Hirten“ © Reinhard Hentze

Noch bis zum 6. Janu­ar 2014 zeigt die Stif­tung Moritz­burg Hal­le (Saa­le) – Kunst­mu­se­um des Lan­des Sach­sen-Anhalt die 1920/21 ent­stan­de­nen Decken­ge­mäl­de aus der Dorf­kir­che Schmir­ma in der Aus­stel­lung „Karl Völ­ker. Hei­li­ge Geschich­ten“. Die für die Dach­re­stau­rie­rung der Kir­che abge­nom­me­nen Gemäl­de sind teils in restau­rier­tem, teils in ver­sehr­tem Zustand zu sehen. Die Karl-Völ­ker-Initia­ti­ve e. V. bemüht sich seit 2006 um Mit­tel für die Restau­rie­rung der Decken­bil­der und konn­te bereits vier der elf auf Lein­wand gemal­ten Wer­ke mit Unter­stüt­zung der Gemein­de Oech­litz, der Rudolf Aug­stein Stif­tung, der Kirch­li­chen Stif­tung Kunst und Kul­tur­gut restau­rie­ren las­sen. Die Restau­rie­rung zwei­er wei­te­rer, vor Ort direkt auf die Kir­chen­de­cke gemal­ten Bil­der wird durch die Stif­tung Zukunft Sper­gau geför­dert. 

Nun erreich­te die Initia­ti­ve und die Kirch­ge­mein­de die über­ra­schen­de Zusa­ge der Her­mann Reemts­ma Stif­tung, die gesam­te noch aus­ste­hen­de Sum­me (70 000 Euro) für die Restau­rie­rung der ver­blei­ben­den sie­ben Gemäl­de bei­zu­steu­ern! Mit­hil­fe die­ser groß­zü­gi­gen Unter­stüt­zung und dank der bis­her gesam­mel­ten Spen­den kön­nen alle Bil­der vor­aus­sicht­lich im Herbst 2014 restau­riert an ihren ange­stamm­ten Platz unter das dann sanier­te Kir­chen­dach zurück­keh­ren und das „Schmir­ma­er Schatz­käst­lein“ wie­der in altem Glanz erstrah­len las­sen.

Am Sonn­abend, dem 14. Dezem­ber 2013, 15 Uhr, gibt die Dresd­ner Restau­ra­to­rin Uta Matau­schek in ihrem Vor­trag „Die Decken­ge­mäl­de Karl Völ­kers in der Dor­kir­che Schmir­ma. Der Zustand der Gemäl­de und ihre Restau­rie­rung“ in der Aus­stel­lung Aus­kunft zum Restau­rie­rungs­pro­zess.