Puppentheater Halle feiert 60-jähriges Bestehen

Ensemble des Puppentheaters Halle | Regie: Christoph Werner

Mit einer The­men­wo­che unter dem Mot­to „Dop­pel­gän­ger - Von Pup­pen, Men­schen und Maschi­nen“ fei­ert das Pup­pen­thea­ter Hal­le vom 24. April bis zum 4. Mai 2014 sein 60-jäh­ri­ges Bestehen. Dabei wird das gewähl­te The­ma - anders als bei klas­si­schen Figu­ren­thea­ter-Fes­ti­vals - erst­mals in Koope­ra­ti­on mit wich­ti­gen kul­tu­rel­len und wis­sen­schaft­li­chen Insti­tu­tio­nen der Stadt Hal­le ver­han­delt.

Die Natio­na­le Aka­de­mie Leo­pol­di­na betei­ligt sich mit expe­ri­men­tel­len For­ma­ten wie einem Sci­ence Dating und einer Talk­show zwi­schen Pup­pen und Men­schen an dem Pro­jekt. Die Francke­schen Stif­tun­gen zei­gen eine Aus­stel­lung, die unter dem Titel „Lebens­ge­fähr­ten“ viel­fäl­ti­ge Aspek­te und Funk­tio­nen von Pup­pen ver­han­delt. Im Kunst­ver­ein „Tal­stras­se“ wird die Rol­le und das Bild der Pup­pe in der Kunst der Klas­si­schen Moder­ne prä­sen­tiert und in der Stif­tung Hän­del-Haus ist die Geschich­te des Auto­ma­ten in der Musik zu besich­ti­gen. Auch die Werk­leitz-Gesell­schaft hat ihr dies­jäh­ri­ges Fes­ti­val unter das Mot­to „Dop­pel­gän­ger“ gestellt und zeigt im Rah­men der The­men­wo­che ins­ge­samt sie­ben Film­pro­gram­me.

Neben die­sen Part­nern konn­te das Pup­pen­thea­ter Hal­le pro­mi­nen­te Gäs­te als Gra­tu­lan­ten gewin­nen: Die Mai­län­der Mario­net­ten-Com­pa­gnia Car­lo Col­la e Fig­li reist mit ihrer Insze­nie­rung von Clau­de Debus­sys „La Boî­te à jou­joux“ und Igor Stra­win­skys „Petrusch­ka“ an, der Pup­pen­spie­ler Chris­toph Boch­dan­sky ent­wi­ckelt mit sei­nem Kol­le­gen Peter Rin­der­knecht eigens für Hal­le ein Stück unter dem Titel „Dämon“ und die Pyro­man­ti­ker zei­gen ihr Open-Air-Spek­ta­kel „Feu­er, Was­ser und Posau­nen“. Die gefei­er­te Regis­seu­rin und Pup­pen­baue­rin Gisè­le Vien­ne gibt mit ihrer Instal­la­ti­on „Last Spring: A Pre­quel“ im Kunst­ver­ein „Tal­stras­se“ einen Vor­ge­schmack auf ihre geplan­te Zusam­men­ar­beit mit dem Ensem­ble des hal­le­schen Pup­pen­thea­ters.

Zudem gas­tie­ren Mela­nie Sowa und Frie­de­ri­ke Krahl im Kunst­ver­ein „Tal­stras­se“ mit „Über den Klee“, die Erfolgs­pro­duk­ti­on „Tar­zan“ fei­ert ihre Wie­der­auf­nah­me und der künst­le­ri­sche Direk­tor des Pup­pen­thea­ters, Chris­toph Wer­ner, setzt für das Hän­del-Haus „Georg und Geor­ge“ in Sze­ne. Und wenn die Staats­ka­pel­le Hal­le unter ihrem Gene­ral­mu­sik­di­rek­tor Josep-Cabal­lé-Domen­ech im Fest­kon­zert mit Pia­nis­tin Ragna Schir­mer und Sopra­nis­tin Rome­lia Lich­ten­stein ein Ständ­chen bringt, darf auch der Jubi­lar selbst nicht feh­len: Das Pup­pen­thea­ter Hal­le fei­ert sich mit einer Hom­mage unter dem Titel „1001 Pup­pe“. Geför­dert wird die The­men­wo­che durch die Kul­tur­stif­tung des Bun­des.

Das detail­lier­te Pro­gramm der Fest­wo­che fin­den Sie im Anhang und unter www.doppelgänger.de