Noch bis 19.10. lädt der Kunstverein „Talstrasse“ zur Ausstellung EMOTIONSRÄUME - Gedanken über den ersten Weltkrieg

Blick in die Ausstellung

Die Aus­stel­lung des Kunst­ver­eins “Tal­stras­se“ zeigt Wer­ke von Künst­lern, die den Krieg schon sehr früh­zei­tig her­auf­zie­hen sahen und in all sei­ner Dra­ma­tik vor­aus ahn­ten, wie Lud­wig Meid­ner, aber auch Arbei­ten von Künst­lern, die den Krieg in einem natio­na­len Trau­ma begrüß­ten und ver­herr­lich­ten. Doch oft­mals schlug die Begeis­te­rung nach der Kon­fron­ta­ti­on mit der Rea­li­tät des Krie­ges schon bald in tie­fe Ableh­nung um. Geblie­ben sind bewe­gen­de Wer­ke wie die von Otto Dix, Hein­rich Ehm­sen, Otto Grie­bel, Geor­ge Grosz, Erwin Hahs, Karl Völ­ker und Magnus Zel­ler mit denen sich die Künst­ler befrei­en woll­ten von ihren grau­sa­men Erleb­nis­sen, mit denen sie den Ver­such unter­nah­men gegen die Gewalt des Krie­ges anzu­kämp­fen. Geblie­ben sind Wer­ke, die für uns erschüt­tern­de Mah­nung sein soll­ten. Dar­über hin­aus sind sie viel­fach aber auch ein künst­le­ri­scher Neu­an­fang nach dem Zusam­men­bruch eines sich auf­lö­sen­den Wer­te­sys­tems mit sei­nem tra­dier­ten Kunst­ka­non. Ergänzt wird die Aus­stel­lung unter ande­rem durch Bil­der und Gra­fi­ken von Bern­hard Hei­sig, der als Sol­dat den Zwei­ten Welt­krieg erle­ben muss­te, und der sich immer wie­der auch mit dem Ers­ten Welt­krieg aus­ein­an­der­setz­te.
Mit jun­gen zeit­ge­nös­si­schen Hal­tun­gen von Mar­tin Dam­mann, Kai Fob­be und Mat­thi­as Kun­kel zum The­ma Gewalt und Krieg schlägt die Aus­stel­lung den Bogen in das Hier und Jetzt und in die Regi­on Mit­tel­deutsch­land.

TIPP: Die Som­mer­aus­stel­lung im Fel­sen­gar­ten des Kunst­ver­eins ist noch bis zum 28.09. geöff­net!

Kunst­ver­ein „Tal­stras­se“ e.V.
Tal­stra­ße 23
06120 Hal­le (Saa­le)
Tel. 0345 - 55 07 510
www.kunstverein-talstrasse.de

Öff­nungs­zei­ten
Diens­tag bis Frei­tag      14 -19 Uhr
Sams­tag und Sonn­tag  14 -17 Uhr