Musikalische Kriminalgeschichte am 15. November im Händel-Haus

Ensemble Klingekunst

Gute Nach­rich­ten für Kri­mi­freun­de: Bereits einen Tag vor dem „Tat­ort“ im Ers­ten kann man im Hän­del-Haus live und haut­nah Zeu­ge einer Kri­mi­nal­ge­schich­te wer­den: Am 15. Novem­ber um 18:00 Uhr prä­sen­tiert das Ensem­ble Klin­ge­kunst eine musi­ka­li­sche Kri­mi­nal­ge­schich­te der Erzäh­lung „… Denn du weißt die Stun­de nicht!“ von Caro­li­ne Schol­zen, die auf einer wah­ren Bege­ben­heit beruht.

Im Rah­men der Kon­zert­rei­he „Musik im Hän­del-Haus“ wird dem Publi­kum ein span­nen­des und außer­ge­wöhn­li­ches Kon­zert­er­leb­nis der ganz beson­de­ren Art gebo­ten: Der Schau­spie­ler Georg Wacks führt mit sei­ner cha­ris­ma­ti­schen und humor­vol­len Art durch die Epi­so­den der Kri­mi­nal­ge­schich­te und die vier Instru­men­ta­lis­ten schmü­cken die Sto­ry musi­ka­lisch. Mit Tra­vers­flö­te, Vio­la da gam­ba, Lau­te und Cem­ba­lo ist auch die Beset­zung des Ensem­bles außer­ge­wöhn­lich! Musik und Text wech­seln sich jeweils zeit­lich und har­mo­nisch geschickt ab und sor­gen so für einen kurz­wei­li­gen Abend. Es wer­den unter ande­rem Stü­cke von J.-M. Lec­lair, S.L. Weiss und J.J. Fro­be­ger zu hören sein.

Denn du weißt die Stun­de nicht“ ist ein Kon­zert­er­leb­nis bei dem sowohl Kri­mi- als auch Barock­mu­sik­freun­de auf Ihre Kos­ten kom­men! Tickets sind für 15 Euro (ermä­ßigt 10 Euro) an der Muse­ums­kas­se des Hän­del-Hau­ses erhält­lich.

Tipp: Die Kon­zert­kar­te berech­tigt am Kon­zert­tag gleich­zei­tig zum frei­en Ein­tritt in die Aus­stel­lun­gen des Hän­del-Hau­ses.

Buchungs­kon­takt und nähe­re Infor­ma­tio­nen:

Stif­tung Hän­del-Haus

Tel.: 0345 / 500 90 103

E-Mail: