Händel zu Hause „Wege zur Klassik“ in der Aula der Universität im Löwengebäude

Aula der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Foto: Stadt Halle (Saale), Thomas Ziegler

In sei­nem vier­ten Abon­ne­ments­kon­zert bringt das Hän­d­el­fest­spiel­or­ches­ter am Frei­tag, den 8. Mai um 19.30 Uhr die „Epo­che der Beweg­lich­keit“ zum Klin­gen. „Epo­che der Beweg­lich­keit“ nann­te der Musik­wis­sen­schaft­ler Hans Hein­rich Egge­brecht die Zeit zwi­schen dem Aus­klang des Barock (um 1740) und der vol­len Aus­prä­gung der musi­ka­li­schen Klas­sik (um 1770).

In die­sen Jahr­zehn­ten voll­zo­gen sich in ganz Euro­pa viel­fäl­ti­ge Ver­än­de­run­gen des musi­ka­li­schen Geschmacks, die den Boden für einen nach­hal­ti­gen Stil­wan­del berei­te­ten. Eine Schlüs­sel­funk­ti­on besaß dabei Carl Phil­ipp Ema­nu­el Bach: Von sei­nem Vater nahm er noch die hohe Schu­le baro­cker Kom­po­si­ti­ons­prin­zi­pi­en auf, stell­te aber in den Mit­tel­punkt sei­nes eige­nen Schaf­fens immer stär­ker die Ver­mitt­lung von unmit­tel­ba­ren Emp­fin­dun­gen. Haydn und Mozart stu­dier­ten sei­ne Wer­ke sehr genau und lie­ßen sich von dem musi­ka­li­schen Stil des „Ham­bur­ger Bachs“ nach­hal­tig inspi­rie­ren.

Der Bogen wird von einer spät­ba­ro­cken Sin­fo­nia des Zerbs­ter Kapell­meis­ters Johann Fried­rich Fasch über zwei Wer­ke Carl Phil­ipp Ema­nu­el Bachs bis hin zu einer „klas­si­schen“ Sin­fo­nie Joseph Haydn gespannt. Die Lei­tung liegt dies­mal in den Hän­den des Cel­lis­ten Peter Bruns, der bereits vor vier Jah­ren in die­ser Kon­zert­rei­he gas­tier­te.

Tickets zum Preis von 18 € / erm. 8 € hält die Thea­ter- und Kon­zert­kas­se bereit.

4. Hän­del zu Hau­se „Wege zur Klas­sik“

Johann Fried­rich Fasch Sin­fo­nia B-Dur FWV M:B2

Carl Phil­ipp Ema­nu­el Bach Vio­lon­cel­lo­kon­zert a-Moll Wq 170

Carl Phil­ipp Ema­nu­el Bach Sin­fo­nie G-Dur Wq 180

Joseph Haydn Sin­fo­nie f-Moll Hob. I:49 „La pas­sio­ne“

Peter Bruns, Lei­tung und Vio­lon­cel­lo