DIE DREI MUSKETIERE - DEUTSCHE MUSICAL-ERSTAUFFÜHRUNG

Opernhaus Halle abends, (c) Thomas Ziegler, Stadt Halle (Saale)

Am Frei­tag, den 18. März 2016, prä­sen­tiert die Oper Hal­le mit »Die drei Mus­ke­tie­re« erneut die Deutsch­land­pre­mie­re eines Musi­cals des bri­ti­schen Kom­po­nis­ten Geor­ge Sti­les.

Früh­jahr 1625: Der jun­ge Fran­zo­se d‘Artagnan macht sich auf den Weg nach Paris, um sich den Mus­ke­tie­ren des Königs anzu­schlie­ßen. Doch kaum in der fran­zö­si­schen Haupt­stadt ange­kom­men, gerät er in ein Geflecht poli­ti­scher und pri­va­ter Intri­gen und Lie­bes­af­fä­ren: Gemein­sam mit sei­nen neu­en Freun­den Athos, Porthos und Ara­mis kann er die Ehre der Köni­gin ret­ten und

fin­det mit der ver­hei­ra­te­ten Con­s­tan­ce die Lie­be sei­nes Lebens. Doch ihr gemein­sa­mes Glück ist nur von kur­zer Dau­er: Die mys­te­riö­se Mila­dy de Win­ter sinnt auf Rache, da d‘Artagnan ihre Plä­ne durch­kreuzt hat. Doch die drei Mus­ke­tie­re hal­ten zu ihrem Freund, getreu nach ihrem Schlacht­ruf: »Einer für alle, alle für einen!«

Nach einem Ori­gi­nal­kon­zept von Wil­liam Hobbs schuf der Kom­po­nist Geor­ge Sti­les gemein­sam mit Peter Raby, Fran­cis Mat­thews sowie Paul Leigh nach dem welt­be­rühm­ten Roman von Alex­andre Dumas eine Büh­nen­show mit einer abwechs­lungs­rei­chen Par­ti­tur, gro­ßen Ensem­bles und emo­tio­na­len Songs.

Vor der His­to­rie des 17. Jahr­hun­derts rückt das Buch von Paul Raby die Geschich­te der Paa­re d‘Artagnan und Con­s­tan­ce sowie Athos und Mila­dy de Win­ter in den Vor­der­grund. Die roman­ti­sche Geschich­te ist gewürzt mit Humor und impo­san­ten Fecht­sze­nen. Geor­ge Sti­les‘ Musik fin­det dabei stets den rich­ti­gen Ton. In der Insze­nie­rung von Win­fried Schnei­der und unter der musi­ka­li­schen Lei­tung von Frank Holl­mann erwar­tet das Publi­kum ein bild­ge­wal­ti­ges und fes­seln­des Man­tel- und Degen­stück mit hin­rei­ßen­der Musik.

Musi­ka­li­sche Lei­tung: Frank Holl­mann | Insze­nie­rung und Cho­reo­gra­fie: Win­fried Schnei­der | Büh­ne und Kos­tü­me: Roy Spahn |Fecht­cho­reo­gra­fie: Paul Stam­pehl | Cho­r­ein­stu­die­rung: Peter Sched­ding

Mit: Anna Tho­rén (Mila­dy de Win­ter), Joan­na Nora Lis­sai (Con­s­tan­ce Bonan­cieux), Oli­via Sara­go­sa (Köni­gin Anne), Björn Chris­ti­an Kuhn (d’Artagnan), Gerd Vogel (Athos), Joa Hel­ges­son (Porthos), Paul Stam­pehl (Ara­mis), Olaf Schö­der (Plan­chet), Andre­as Goe­bel (Roche­fort) u.a.

TERMINE:

Kost­pro­be: Diens­tag, 15.3.2016, 19:30 Uhr, Oper Hal­le [Ein­tritt frei]

Pre­mie­re: Frei­tag, 18.3. 2016, 19:30 Uhr, Oper Hal­le

Wei­te­re Vor­stel­lun­gen: Sa., 19.3.2016, 19:30 Uhr | Mo., 28.3. [Oster­mon­tag] 15:00 Uhr | Mi., 30.3., 19:30 Uhr | Sa., 2.4., 19:30 Uhr | So., 3.4., 15:00 Uhr | Fr., 8.4., 19:30 Uhr | Sa., 16.4., 19:30 Uhr | Sa., 23.4., 19:30 Uhr | So., 19.6., 18:00 Uhr