Jean Lurçat – Meister der französischen Moderne Malerei ab 11. August in der KUNSTHALLE

Jean Lurçat, Der Hahn und die Sterne, Tapisserie, 1964

Vom 11. August bis 20. Novem­ber 2016 wer­den in der KUNSTHALLE des Kunst­ver­eins „Tal­stras­se“ e. V. 30 Aqua­rel­le, Gou­achen und Ölbil­der sowie 20 groß­for­ma­ti­ge Bild­tep­pi­che in einer Hom­mage an Jean Lur­çat in sei­nem 50. Todes­jahr erst­mals in Mit­tel­deutsch­land vor­ge­stellt. Berühmt wur­de er als einer der bedeu­tends­ten Ver­tre­ter des zeit­ge­nös­si­schen Bild­tep­pichs, den er durch sei­ne Begeis­te­rung, Inspi­ra­ti­on undSchaf­fens­freu­de in enger Zusam­men­ar­beit mit den Manu­fak­tu­ren in Aubus­son neu beleb­te. In den 1950er und 1960er Jah­ren zeig­te Lur­çat in bemer­kens­wer­ten Aus­stel­lun­gen welt­weit sei­ne Gobe­lins, Gemäl­de, Zeich­nun­gen und Kera­mi­ken. 1959 war er an der docu­men­ta II in Kas­sel betei­ligt.

Die Neu­ent­de­ckung des Bild­tep­pichs in Mit­tel­deutsch­land beruht auf der Begeg­nung unzäh­li­ger Künst­ler mit dem Werk von Jean Lur­çat und sei­nem Kol­le­gen Jean Picart Le Doux, die im Jah­re 1955 in Ber­lin im Per­ga­mon­mu­se­um ihre Wer­ke zeig­ten. Die­se Schau sahen Künst­ler wie u.a. Wil­li Sit­te, Inge Göt­ze, Wer­ner und Rose­ma­rie Rat­aic­zyk. Sie alle waren tief bewegt und beein­druckt vom Werk des fran­zö­si­schen Künst­lers. Der Hal­len­ser Maler und Burg­leh­rer Wil­li Sit­te begrün­de­te wenig spä­ter erneut eine Klas­se für Bild­tep­pich­ge­stal­tung an der Kunst­schu­le Burg Gie­bichen­stein in Hal­le, die noch heu­te unter Prof. Ulrich Reim­kas­ten Meis­ter­schü­ler her­vor­bringt. Mög­lich wur­de dies auch durch eine lan­ge Tra­di­ti­on im Bereich des Tex­til an der Hal­len­ser Kunst­schu­le.

Auch aus die­sen Grün­den wird es par­al­lel zur Aus­stel­lung in der KUNSTHALLE des Kunst­ver­eins “Tal­stras­se“ eine gan­ze Rei­he von Kor­re­spon­denz­aus­stel­lun­gen in Sach­sen-Anhalt geben u.a. im Kunst­mu­se­um Moritz­burg in Hal­le die „Geweb­ten Träu­me – Refle­xio­nen auf Jean Lur­çat“, in der Gale­rie f2 – hal­le für kunst „Die Werk­statt Rose­ma­rie & Wer­ner Rat­aic­zyk“ sowie „Wand­Bild­Tex­til“ eine Aus­stel­lung der Klas­se für Male­rei und Tex­ti­le Küns­te unter der Lei­tung von Prof. Ulrich Reim­kas­ten.

Aus­stel­lungs­dau­er: 11. August bis 20. Novem­ber 2016
Öff­nungs­zei­ten: Mi – Fr 14 bis 19 Uhr, Sa & So 14 bis 18 Uhr

Kunst­ver­ein „Tal­stras­se“ e.V.
Tal­stra­ße 23
06120 Hal­le (Saa­le)
Tel. +49(0)345 - 55 07 510

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Arbeit der KUNSTHALLE fin­den Sie hier.

Wei­te­re Kor­re­spon­denz­aus­stel­lun­gen:

14.08.–04.09.2016
Kunst­stif­tung Sach­sen-Anhalt
Marie­lies Rie­be­sel

13.10.–13.11.2016
Burg Gie­bichen­stein Kunst­hoch­schu­le Hal­le
Gale­rie im Volks­park
Wand­Bild­Tex­til