Be-flügelt im Händel-Haus

Foto: Nils Bürger

Ein poe­tisch inspi­rie­ren­des Kon­zert unter dem Namen „Be-flü­gelt - Ein Kla­vier­abend zwei­er Kom­po­nis­ten mit Lyrik und Anek­do­ten“ erle­ben die Besu­cher des Hän­del-Hau­ses am Oster­sonn­abend um 19 Uhr im Kam­mer­mu­sik­saal des Hän­del-Hau­ses.
Andre­as Güs­tel und Juli­an Eilen­ber­ger, zwei befreun­de­te Pia­nis­ten aus Leip­zig und Schwe­rin, prä­sen­tie­ren sowohl ver­träum­te und roman­ti­sche Melo­di­en als auch eupho­ri­sche und ener­gie­ge­la­de­ne Stü­cke. Ihr Stil erin­nert dabei teil­wei­se an Musik von Ludo­vicio Ein­au­di und Yann Tier­sen („Die fabel­haf­te Welt der Amé­lie“), besitzt den­noch sei­nen ganz eige­nen Charme.
Musik ist ihre Lei­den­schaft, und die ver­mit­teln sie dem Publi­kum: Wenn sie vom Schrei­ben und Kom­po­nie­ren erzäh­len und vor allem, wenn sie den Flü­gel zum Erklin­gen brin­gen. Durch ihren hei­te­ren, authen­ti­schen Cha­rak­ter machen die bei­den Musi­ker den Abend zu einem unter­halt­sa­men Erleb­nis. Mit Witz und Charme erzäh­len sie Anek­do­ten aus der Welt bekann­ter Kom­po­nis­ten und von ihrem eige­nen Schaf­fen.
Eine lyri­sche Note bekommt der Abend durch die Rezi­ta­tio­nen von Juli­an Eilen­ber­ger, der damit Ein­bli­cke in sein aktu­el­les Ril­ke-Pro­gramm gibt, aber auch Gedich­te von Her­mann Hes­se, Joseph von Eichen­dorff und Det­lev von Lili­en­cron zu Gehör bringt.

Zur Begrü­ßung gibt es für alle Gäs­te ein Gläs­chen Sekt, damit sich Geist und Sin­ne schär­fen.

Sams­tag, 15. April 2017 I 19 Uhr

Hän­del-Haus I Gro­ße Niko­lai­stra­ße 5 I 06108 Hal­le (Saa­le) I Tel. 49 (0) 345 / 500 90-0 oder -221

Tickets sind für 15 Euro an der Abend­kas­se und unter http://ticketpay.de erhält­lich.