Bühnen Halle: Schnell noch einmal Platz nehmen … vor der Sommerpause

Bühnen Halle

Ein Dich­ter­wett­streit in der Oper, die Staats­ka­pel­le in der Gal­gen­berg­schlucht, Pira­ten auf musi­ka­li­scher Welt­rei­se und die Aben­teu­er des Kin­der­buch-Hel­den Wickie … Im Juni bie­ten die Büh­nen mit den Hän­del-Fest­spie­len, Open-Air-Pre­mie­ren im Hof des neu­en thea­ters und der Rück­kehr der Raum­büh­ne in die Oper vie­le span­nen­de Büh­nen­mo­men­te, bevor es im Juli in die Som­mer­pau­se geht. Die Vor­ha­ben für die nächs­te Sai­son kön­nen Sie in den Spiel­zeit­hef­ten nach­le­sen, die ab sofort in der Thea­ter­kas­se und in den Häu­sern aus­lie­gen und auch ONLINE zum Durch­blät­tern zur Ver­fü­gung ste­hen.

OPER
Vor weni­gen Tagen eröff­ne­ten die Hän­del-Fest­spie­le mit der Pre­mie­re von JEPHTHA. Das Ora­to­ri­um in der Insze­nie­rung der Regis­seu­rin Tat­ja­na Gür­ba­ca und unter der Musi­ka­li­schen Lei­tung des Barock­spe­zia­lis­ten Chris­toph Spe­ring ist Anfang Juni noch zwei­mal in der Oper zu sehen. End­spurt heißt es für LUTHERDAS KANTATENPOROJEKT! Die letz­te Vor­stel­lung der sze­ni­schen Col­la­ge mit einem gro­ßen Bür­ger­chor ist am 11. Juni. Zum Abschluss kommt auch die Insze­nie­rungs­rei­he DAS KUNSTWERK DER ZUKUNFT, als Fina­le zei­gen wir am 6. und 13. Juni noch ein­mal Miri­am Hor­witz‘ Aus­ga­be „Ritt der Wal­kü­ren zur Abschaf­fung des Femi­nis­mus“ mit dem Bal­lett Ros­sa. Am 5. Juni geht der POETRY SLAM in der Oper in die drit­te Run­de. Büh­nen­poe­tin Kat­ja Hof­mann mode­riert den Dich­ter­wett­streit, bei dem die erfolg­reichs­ten Stars der Sze­ne gegen­ein­an­der antre­ten. In der zwei­ten Juni-Hälf­te öff­net dann die Musik­Thea­ter­Stadt HETEROTOPIA wie­der ihre Pfor­ten in der Oper. Vom 16. bis 25. Juni groo­ven wir mit den GROOVINBODIES, gehen mit Ihnen an Bord des FLIEGENDEN HOLLÄNDERS, neh­men Sie mit in Elfrie­de Jelin­eks WUT und erzäh­len in unse­rer Urauf­füh­rung SACRIFICE die para­do­xe Geschich­te zwei­ter deut­scher Frau­en auf dem Weg in den Dji­had – „ein Musik­thea­ter­er­leb­nis der Extra­klas­se“ (Die Deut­sche Büh­ne).

STAATSKAPELLE
Als Abschluss und Krö­nung unse­rer Kon­zert­sai­son mit dem Mot­to „Glau­ben?“ prä­sen­tie­ren wir am 18. und 19. Juni im ach­ten SINFONIEKONZERT Gus­tav Mah­lers „Auf­er­ste­hungs­sin­fo­nie“. GMD Josep Cabal­lé-Domen­ech diri­giert das Kon­zert mit dem Phil­har­mo­ni­schen Chor Dres­den und Katha­ri­na Kon­ra­di und Susan Platts als Solis­tin­nen. Eben­falls zu den Höhe­punk­ten zäh­len die bei­den Kon­zer­te in der Gal­gen­berg­schlucht im Rah­men der Hän­del-Fest­spie­le: die BRIDGES TO CLASSICS mit Eric Bazi­li­an von The Hoo­ters als Star­gast am 10. Juni und das ABSCHLUSSKONZERT am 11. Juni, wie immer mit Feu­er­werk zum Fina­le. Auch unse­re jun­gen Talen­te der Orches­ter­aka­de­mie spie­len im Juni noch ein­mal für Sie: Das AKADEMIEKONZERT am 15. Juni steht unter dem Mot­to „Furio­so Unga­re­se“. Am 10. Juni heißt Sie das Gast­spiel ESSENTIA will­kom­men, bei dem Far­ben und Musik zu einem Erleb­nis für die Sin­ne ver­wo­ben wer­den. Am 25. Juni erklingt dann im Hän­del-Haus die letz­te KAMMERMUSIK der Spiel­zeit, mit Wer­ken von Debus­sy und Dvořák.

NEUES THEATER
Gleich zu Beginn des Monats, am 4. Juni, ist die belieb­te Insze­nie­rung ZIEMLICH BESTE FREUNDE in einer Zusatz­vor­stel­lung zu erle­ben. Nach der Pre­mie­ren­ver­schie­bung gelangt nun am 28. Juni PIRATEN! EIN LIEDERABEND zur Auf­füh­rung und nimmt Sie im Hof des neu­en thea­ters musi­ka­lisch mit auf eine Rei­se über die Welt­mee­re. Am 19. Juni spielt das nt-Ensem­ble noch ein­mal WUT in der Raum­büh­ne HETEROTOPIA der Oper und am 25. Juni stel­len sich Hagen Rit­schel und Marie Scharf in der Werk­statt­rei­he „Bar jeder Kunst“ dem Dämon Num­mer Eins, dem Alko­hol, auf lite­ra­ri­sche Wei­se und bie­ten FLÜSSIGE INSPIRATION. Außer­dem auf unse­ren Büh­nen: Ber­tolt Brechts pein­lich­keits­rei­che KLEINBÜRGERHOCHZEIT, der Abge­sang auf die Büro­rou­ti­ne CLUB DER ENTTÄUSCHTEN und ein MUSIKALISCHER OTTO-REUTTER-ABEND von und mit Ensem­ble­mit­glied Karl-Fred Mül­ler. Vor dem Hin­ter­grund der Insze­nie­rung FRANKENSTEIN sind Sie ein­ge­la­den, am 22. Juni im neu­en thea­ter bei einer PODIUMSDISKUSSION zum The­ma Stamm­zel­len­for­schung im Rah­men der Jah­res­ta­gung des IWZ Medi­zin – Ethik – Recht mit­zu­dis­ku­tie­ren. Die Ver­an­stal­tung ist kos­ten­frei, eine Anmel­dung aber erfor­der­lich. Am 23. Juni geht mit einer Finis­sa­ge die aktu­el­le AUSSTELLUNG im Saal­foy­er mit Gemäl­den von Ulrich Klie­ber zu Ende.

PUPPENTHEATER
Die jüngs­te Pro­duk­ti­on des Pup­pen­thea­ters RUSSKI WETSCHER lädt vom 8. bis 10. Juni zu einem rus­si­schen Abend in drei Tei­len, ser­viert von den Ensem­ble­mit­glie­dern Chris­ti­an Sen­ge­wald, Iva­na Saje­vic und Katha­ri­na Kum­mer. Drei kur­ze klu­ge Stü­cke über das Russ­land von heu­te und unser Ver­hält­nis zum ehe­mals „gro­ßen Bru­der“ erwar­ten Sie. Am 13. bis 15. Juni ist die Aus­nahmepia­nis­tin Ragna Schir­mer wie­der in KONZERT FÜR EINE TAUBE SEELE über Leben und Werk des Kom­po­nis­ten Mau­rice Ravel zu erle­ben und die Schild­krö­te namens FISCHBRÖTCHEN bricht am 18. Juni in einer Sonn­tags­vor­stel­lung für die gan­ze Fami­lie zu span­nen­den Aben­teu­ern auf. Zum Fina­le der Spiel­zeit erzählt das Pup­pen­thea­ter am 22. und 24. Juni mit DIE LIEBE IN DEN ZEITEN DER CHOLERA noch­mals eine der schöns­ten Lie­bes­ge­schich­ten der Welt­li­te­ra­tur.

THALIA THEATER
Die­sen Monat zie­hen mit WICKIE UND DIE STARKEN MÄNNER die Wikin­ger in den Hof des neu­en thea­ters ein – das Aben­teu­er für die gan­ze Fami­lie hat am 8. Juni Pre­mie­re. Das Tha­lia Thea­ter Hal­le erzählt die Geschich­te des schlau­en Wikin­ger­soh­nes, der die Pro­ble­me mit Köpf­chen, anstatt mit Mus­kel­kraft löst und somit sei­nem Vater ein­mal mehr beweist, dass auch er ein rich­ti­ger Wikin­ger ist! Zum letz­ten Mal in die­ser Spiel­zeit zei­gen wir am 9. Juni das Dra­ma ANNE nach dem berühm­ten Tage­buch der Anne Frank und am 30. Juni die sze­ni­sche Lesung BERTOLT BRECHT: FLÜCHTLINGSGESPRÄCHE. In einer Fami­li­en­vor­stel­lung von DREIER STEHT KOPF am Pfingst­mon­tag, den 5. Juni, wird die Anar­chie der Zah­len geprobt und am 11. Juni ist die neu­es­te Tha­lia-Pro­duk­ti­on PATRICKS TRICK zu erle­ben. Mit dyna­mi­schem Witz setzt sich das preis­ge­krön­te Stück für Zuschau­er ab 9 Jah­ren mit den Kon­flik­ten einer Jun­gen­freund­schaft und dem Umgang mit Behin­de­rung im nahen Umfeld aus­ein­an­der.

Tickets und wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier.