Bühnen Halle: Premieren und Konzerte im November

Bühnen Halle
Bühnen Halle

Liebe Theater- und Kon­zert­freunde,
im Novem­ber bewe­gen sich die Zuschauer zwi­schen poli­ti­schen The­men und Vor­weih­nachts­stim­mung: Mit Oper und Bal­lett wer­den gleich vier Pre­mie­ren gefei­ert und im neuen thea­ter geht es beim Medi­en­ge­spräch um die Suche nach der Wahr­heit. Das Gala­kon­zert der Staats­ka­pelle lädt ein, sich von Klas­si­kern der Film­mu­sik mit­rei­ßen zu las­sen und auch Aus­nah­me­pia­nis­tin Ragna Schir­mer ist im Pup­pen­thea­ter zu erle­ben. Und auch im Tha­lia Thea­ter haben sie die Wahl: Vom Weih­nachts­mär­chen bis hin zur tra­gi­schen Lie­bes­ge­schichte mit poli­ti­schem Hin­ter­grund prä­sen­tie­ren die Büh­nen ein viel­fäl­ti­ges Pro­gramm. Vor­hang auf …

OPER
Gae­tano Doni­zet­tis ful­mi­nan­ter Belcanto-Klassiker ANNA BOLENA, der am 01. Novem­ber Pre­miere fei­ert und zunächst nur zwei wei­tere Male im Novem­ber zu erle­ben ist (am 5.11. & 8.11.), wird ein Sän­ger­fest für alle Sinne und fin­det mit der Ulrichs­kir­che an einem außer­ge­wöhn­li­chen hal­le­schen Ort statt! Mit DIE KAMELIENDAME lädt das Bal­lett Rossa zur ers­ten Spielzeit-Premiere am 11. Novem­ber ein. Einen ers­ten Ein­druck von der Insze­nie­rung bie­tet die Kost­Probe am 1. Novem­ber (Ein­tritt frei). Dop­pel­pre­miere fei­ern wir an nur einem Wochen­ende in der Oper am 25. Novem­ber mit DIE NACHTIGALL DES ZAREN – einer insze­nier­ten Lesung mit Arien der Barock­zeit – und am 26. Novem­ber mit der Tango-Oper MARÍA DE BUENOS AIRES. Der argen­ti­ni­sche Kom­po­nist Astor Piaz­zolla ver­fasste in sei­ner ein­zi­gen Oper eine Lie­bes­er­klä­rung an „seine“ Stadt Bue­nos Aires in Musik, die in der Titel­fi­gur María mensch­li­che Gestalt annimmt.In Koope­ra­tion mit dem Leip­zi­ger Centre of Com­pe­tence for Theatre und dem Werk­leitz Fes­ti­val 2017 laden wir am 01. Novem­ber zur einer span­nen­den erste Aus­gabe der Dis­kurs­reihe THESEN ZUR GEGENWART ins Opern­café ein. Am 14. Novem­ber lässt Frie­der Rei­ninghaus (Opern­kri­ti­ker für Dra­dio, WDR und SWR und Her­aus­ge­ber der Öster­rei­chi­schen Musik­zeit­schrift) inspi­riert durch den Spiel­plan der Oper Halle, die Salon­kul­tur wie­der auf­le­ben und unter­nimmt mit der MUSIKALISCH-KULINARISCHEN VORTRAGSREIHE bei Brot und Wein mit Ihnen unter­halt­same und kennt­nis­rei­che Streif­züge durch die Musikgeschichte.

STAATSKAPELLE
Zum 10-jährigen Geburts­tag der Film­mu­sik­tage Sachsen-Anhalt darf als gro­ßes Finale am 04. Novem­ber das GALAKONZERT - 10 JAHRE FILMMUSIKTAGE SACHSEN-ANHALT natür­lich nicht feh­len. Die Staats­ka­pelle Halle bringt unter der bewähr­ten Lei­tung von Bernd Ruf eine Viel­zahl klas­si­scher und neuer Film­mu­si­ken auf die Bühne. Am 12. & 13. Novem­ber fin­det das 3. SINFONIEKONZERT mit Wer­ken von Lud­wig van Beet­ho­ven und Dmitri Schosta­ko­witsch statt. Der Pia­nist Her­bert Schuch, Solist im 3. Sin­fo­nie­kon­zert, hat für seine Ein­spie­lung des 3. Kla­vier­kon­zer­tes kürz­lich den renom­mier­ten ECHO-Klassik Preis erhal­ten. Das 2. KLASSISCHE ERBE wid­met sich am 19. Novem­ber eben­falls dem Werk Beet­ho­vens, sowie dem sei­ner Zeit­ge­nos­sen Wolf­gang Ama­deus Mozart und François-Adrien Boïel­dieu.
1768 kom­po­nierte Haydn seine Sin­fo­nie Nr. 49 in einer Phase, in der er mit düs­te­ren, extre­men Ton­fäl­len expe­ri­men­tierte. Ähn­lich melan­cho­lisch ist auch Luigi Che­ru­bi­nis c-Moll-Requiem, das auch zu Beet­ho­vens Trau­er­feier auf­ge­führt wurde. Am Toten­sonn­tag, dem 26. Novem­ber, kom­men beide Werke in der Pau­lus­kir­che mit MUSICA SACRA zur Auf­füh­rung. Am 29. Novem­ber musi­zie­ren Kam­mer­sän­ge­rin Rome­lia Lich­ten­stein und Ste­fan Maass (an der Barock­gi­tarre) mit­ein­an­der und ver­to­nen HÄNDELS SCHÄTZE.

NEUES THEATER
Das neue thea­ter beginnt den Novem­ber poli­tisch: Am 01. Novem­ber wird im Rah­men des HALLESCHEN MEDIENGESPRÄCHS 2017 gemein­sam mit Poli­ti­ke­rIn­nen, Juris­tIn­nen und Psy­cho­lo­gIn­nen über Wahr­heit und Fake-News in den Medien dis­ku­tiert. Am 17. Novem­ber sind die Auto­ren Niklas Frank und Uwe von Selt­mann zu Gast und spre­chen bei einer gemein­sa­men LESUNG über die Schuld ihrer Vor­fah­ren, die NS-Täter waren. KLIPPENSPRINGER geht am 02. Novem­ber in die nächste Runde: In vier kam­mer­spiel­ar­ti­gen Stück­se­quen­zen bege­ben sich unsere Stu­den­ten lust­voll, ernst­haft und spie­le­risch auf die Spu­ren der gro­ßen poli­ti­schen Umbrü­che des 20. Jahr­hun­derts – von Hei­ner Mül­ler bis Jean-Paul Sartre. Gün­ter Grass‘ DIE BLECHTROMMEL gilt als einer der wich­tigs­ten Romane der deut­schen Welt­li­te­ra­tur. Am 17. Novem­ber fei­ert die Insze­nie­rung von Ronny Jaku­baschk Pre­miere im Saal des neuen thea­ters. Einen ers­ten Ein­druck der Insze­nie­rung gibt die MATINÉE am 12. Novem­ber im Casino. Vor­weih­nacht­lich wird es am 29.November, bei der Pre­miere von ROTKÄPPCHEN im Hof! Das Mär­chen, das wohl zu den bekann­tes­ten der Gebrü­der Grimm zählt, lohnt sich als Outdoor-Weihnachtsmärchen in der Insze­nie­rung von Mat­thias Bren­ner nicht nur für kleine ZuschauerInnen.

PUPPENTHEATER
Am 02. Novem­ber fei­ert das Pup­pen­thea­ter mit KONZERT FÜR EINE TAUBE SEELE ein ganz beson­de­res Jubi­läum: Zum 100. Mal kön­nen Sie Ragna Schir­mer live am Flü­gel erle­ben, in die­ser Insze­nie­rung über Mau­rice Ravels erwor­bene Amu­sie, genannt „taube Seele“. 1913 – DER SOMMER DES JAHRHUNDERTS ent­führt am 9. Novem­ber in den lan­gen, schein­bar fried­li­chen Som­mer bevor das 20. Jahr­hun­dert in den 1. Welt­krieg mün­dete. Monat für Monat wird der Kalen­der auf­ge­blät­tert und die Lebens­ge­schich­ten des Who-is Who? der klas­si­schen Moderne mit­ein­an­der ver­wo­ben. Am 19. Novem­ber erwe­cken unsere Nach­wuchs­pup­pen­spie­le­rIn­nen im Alter von 8 bis 14 Jah­ren Erich Käs­t­ners DER KLEINE MANN mit Stab- und Hand­pup­pen zum Leben. Für kurz­ent­schlos­sene Thea­ter­gän­ger gibt es die Mög­lich­keit, am 23. Novem­ber bei RUSSKI WETSCHEREIN RUSSISCHER ABEND IN DREI TEILEN spon­tan eine Karte zu ergat­tern: Wir ver­tei­len die Kar­ten Punkt 19.30 Uhr und Sie zah­len erst nach dem Ende der Vor­stel­lung, was Ihnen der Abend wert war!

THALIA THEATER
Wel­chen Ein­fluss eine Schei­dung auf Kin­der hat und wie man Lösun­gen im Sinne aller fin­det, die­ser Frage wid­met sich ROBINS GLÜCK IM UNGLÜCK. Für Kin­der ab 6 Jah­ren wird ab dem 09. Novem­ber mit Witz und Humor die Geschichte des fünf­jäh­ri­gen Robins erzählt, der neben dem Tod sei­nes Hams­ters auch die Tren­nung sei­ner Eltern ver­ar­bei­ten muss. Von der Liebe des unglei­chen Paa­res Romea und Julian, die in den Stru­del einer sala­fis­ti­schen Ter­ror­gruppe gezo­gen wer­den, erzählt DJIHAD PARADISE, das ab dem 12. Novem­ber wie­der in der Kam­mer des neuen thea­ters zu sehen ist. Das Weih­nachts­mär­chen DREI HASELNÜSSE FÜR ASCHENBRÖDEL ver­zau­bert ab dem 30. Novem­ber erneut mit der Lie­bes­ge­schichte des tap­fe­ren aber armen Aschen­brö­dels und ihres Prinzens.

Tickets und wei­tere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier.