Premiere: „Die Beauty Queen von Leenane“

neues theater Halle (Saale)
neues theater Halle (Saale)

Am Frei­tag, den 26. Janu­ar, zeigt Regis­seu­rin Anna-Vera Kel­le mit dem Vier-Per­so­nen-Dra­ma „Die Beau­ty Queen von Leenane“ dass Mut­ter und Toch­ter auch erbit­ter­te Fein­de sein kön­nen. In Mar­tin McDo­na­ghs Psy­cho­gramm prallt der Wunsch nach Frei­heit und Selbst­stän­dig­keit knall­hart auf die Ver­ant­wor­tung für die eige­nen Eltern und das elter­li­che Hab und Gut.

Zum Inhalt:
Mau­re­en lebt als Vier­zig­jäh­ri­ge noch immer bei Mag, ihrer herrsch­süch­ti­gen Mut­ter.
Sie pflegt die kran­ke und for­dern­de Frau seit vie­len Jah­ren ohne Hoff­nung auf ein eige­nes Leben. Der Ton zwi­schen Mut­ter und Toch­ter ist hart und von gegen­sei­ti­gen Gemein­hei­ten geprägt.
Eines Tages bringt ein Nach­bars­jun­ge einen Brief aus Eng­land für Mau­re­en. Die Mut­ter öff­net ihn heim­lich, weil die Emp­fän­ge­rin nicht zu Hau­se ist, und erfährt, dass Pato und Mau­re­en die iri­sche Hei­mat hin­ter sich las­sen wol­len, um sich in den USA eine neue, gemein­sa­me Exis­tenz auf­zu­bau­en. Nach­dem Mau­re­en das her­aus­fin­det, eska­liert der Kon­flikt zwi­schen den bei­den Frau­en.
Anna-Vera Kel­le, wur­de 1990 in Det­mold gebo­ren. Sie stu­dier­te Thea­ter­re­gie an der Hoch­schu­le für Musik, Thea­ter und Tanz in Frank­furt am Main. Von 2014 bis 2016 war sie als Regie­as­sis­ten­tin am Schau­spiel Han­no­ver enga­giert. 2016 wur­de ihre Insze­nie­rung von „Krieg. Stell Dir vor, er wäre hier.“ (Thea­ter Strahl Ber­lin) zum Arbeits­tref­fen und Fes­ti­val frei­er Kin­der- und Jugend­thea­ter „Spu­ren­su­che“ ein­ge­la­den. Seit der Spiel­zeit 2016/17 arbei­tet sie als frei­schaf­fen­de Regis­seu­rin am Schau­spiel Han­no­ver, TdJW Leip­zig, Thea­ter Strahl Ber­lin und am Staats­thea­ter Kas­sel. Die Beau­ty Queen von Leenane ist ihre ers­te Arbeit am neu­en thea­ter.

Mit: Petra Ehlert | Sybil­le Kreß | Nils Thor­ben Bart­ling | Robin Kra­kow­ski
Regie Anna-Vera Kel­le | Büh­ne und Kos­tü­me Micha­el Otto­pal | Dra­ma­tur­gie Oli­ver Mey­er

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www.buehnen-halle.de