Bühnen Halle: Premieren und Konzerte im Februar

Bühnen Halle

Lie­be Thea­ter- und Kon­zert­freun­de,
ein Monat vol­ler span­nen­der Pre­mie­ren liegt vor uns. Den Anfang macht die Stu­dio-Insze­nie­rung NACHTASYL am neu­en thea­ter. Mit dem Klas­si­ker DIE DREIGROSCHENOPER knüp­fen das neue thea­ter und die Oper an ihre erfolg­rei­che Zusam­men­ar­beit der letz­ten Spiel­zeit WUT an. Erle­ben Sie mit DER GETEILTE HIMMEL eine Lie­bes­ge­schich­te zwi­schen den Sys­te­men. Fin­den Sie gemein­sam mit Ihren Kin­dern Ant­wor­ten auf die gro­ßen Fra­gen des Lebens und Ster­bens in ÜBERALL & NIRGENDS oder beglei­ten Sie, eben­falls in Fami­lie, PADDINGTON BÄR bei sei­nem 1. Kon­zert. Fest­lich und vor allem wild bleibt es auch bei unse­rem THALIA FASCHING, der noch bis zum 20. Febru­ar in der Oper Hal­le und im Puschkin­haus statt­fin­det.

OPER
Zum letz­ten Mal in die­ser Spiel­zeit haben Sie am 4. Febru­ar die Mög­lich­keit, das Bal­lett Ros­sa in GROOVINBODIES zu Schlag­zeug- und Per­cus­sionklän­gen tan­zen zu sehen. In der drit­ten Aus­ga­be unse­rer Dis­kus­si­ons­rei­he THESEN ZUR GEGENWART #3 FLÄCHENBRAND ODER RAUCH OHNE FEUER setzt sich Thea­ter­ma­cher Arne Vogel­ge­sang mit rech­ter Het­ze im Inter­net aus­ein­an­der. Im Janu­ar fei­er­te Micha­el von zur Müh­lens Inter­pre­ta­ti­on von AIDA Pre­mie­re in der Oper. Das nimmt Opern­kri­ti­ker Frie­der Rei­ning­haus am 27. Febru­ar im Rah­men sei­ner MUSIKALISCH-KULINARISCHEN VORTRAGSREIHE zum Anlass, um die Salon­kul­tur des 19. Jahr­hun­derts im Opern­ca­fé wie­der auf­le­ben zu las­sen. Anhand von Ver­dis AIDA gibt er wis­sens­wer­te und humor­vol­le Aus­füh­run­gen zum The­ma Exo­tis­mus und Tie­re auf der Opern­büh­ne. Je zwei­mal sind WERTHER, ODER ICH WERDE GELIEBT, ALSO BIN ICH und DIE NACHTIGALL DES ZAREN im Febru­ar auf der Opern­büh­ne zu sehen. Ralf Ros­sas Inter­pre­ta­ti­on des Goe­the-Klas­si­kers spürt den Über­res­ten des roman­ti­schen Lie­bes­ver­ständ­nis­ses in der Gegen­wart nach. Die insze­nier­te Lesung DIE NACHTIGALL DES ZAREN zeigt die fas­zi­nie­ren­de Lebens­ge­schich­te des Star-Kas­tra­ten Filip­po Bala­tri, basie­rend auf des­sen berüh­rend-per­sön­li­cher und bis­sig-spöt­ti­scher Auto­bio­gra­fie.

STAATSKAPELLE
Bereits zum vier­ten Mal laden wir ins Stein­tor-Varie­té: Am 15. Febru­ar prä­sen­tie­ren die Musi­ke­rIn­nen der Staats­ka­pel­le Hal­le im vier­ten Pavil­lon­kon­zert unter dem Mot­to Viva Ver­di! Kom­po­si­tio­nen des Groß­meis­ters der ita­lie­ni­schen Oper ergänzt durch Wer­ke von Gioac­chi­no Ros­s­i­ni und Pie­tro Mas­ca­gni. Klei­ne Kon­zert­fans kön­nen am 18. Febru­ar beim FAMILIENKONZERT im neu­en thea­ter gemein­sam mit Pad­ding­ton Bär die zau­ber­haf­te Welt der Musik, des Orches­ters und der Instru­men­te ent­de­cken. Am sel­ben Tag fin­det um 11 Uhr im Hän­del­haus die 6. KAMMERMUSIK statt. In die­ser Aus­ga­be der Kon­zert­rei­he wid­met sich die Staats­ka­pel­le Wun­der­kin­dern wie Felix Men­dels­sohn Bar­thol­dy oder Max Reger. HAPPY BIRTHDAY HÄNDEL heißt es am 24. Febru­ar in der Georg-Fried­rich-Hän­del HALLE. Anläss­lich des 333. Geburts­ta­ges von Georg Fried­rich Hän­del gibt die Staats­ka­pel­le Hal­le tra­di­tio­nell ein gro­ßes Chor­kon­zert mit rund 400 Sän­ge­rIn­nen aus aller Welt. Zum vier­ten Mal lädt die Staats­ka­pel­le Hal­le im Rah­men der Kon­zert­rei­he 4. KLASSISCHES ERBE ein. Das Orches­ter begeis­tert mit effekt­vol­len und roman­ti­schen Wer­ken von Felix Men­dels­sohn Bar­thol­dy, Eugè­ne Boz­za, Alex­andre Guil­mant und Micha­el Haydn.

NEUES THEATER
Unter der Regie von Mar­ti­na Eit­ner-Acheam­pong fei­ert die Insze­nie­rung von Maxim Gor­kis NACHTASYL mit dem nt-Stu­dio in der Kam­mer des neu­en thea­ters Pre­mie­re. Wer nicht genug von den acht Nach­wuchs­spie­le­rIn­nen bekommt, der hat am 23. Febru­ar im STUDIOCLUB die Mög­lich­keit, die jun­gen Wil­den haut­nah im Schau­fens­ter zu erle­ben. Am Sonn­tag, den 18. Febru­ar, fei­ert eines der belieb­tes­ten Thea­ter­stü­cke des 20. Jahr­hun­derts in einer Koope­ra­ti­on von Oper und neu­em thea­ter Pre­mie­re: DIE DREIGROSCHENOPER von Ber­tolt Brecht und Kurt Weill kommt auf die hal­le­sche Opern­büh­ne. Freu­en Sie sich schließ­lich auf die Pre­mie­re von DER GETEILTE HIMMEL nach dem Roman von Chris­ta Wolf unter der Regie von Peter Deh­ler. Die tra­gi­sche Geschich­te eines Lie­bes­paars inmit­ten der poli­ti­schen Umbrü­che der begin­nen­den DDR kön­nen Sie ab dem 23. Febru­ar im Saal des neu­en thea­ters erle­ben.

PUPPENTHEATER
Bereits am 24. Janu­ar fei­er­te die Insze­nie­rung ÜBERALL & NIRGENDS auf dem inter­na­tio­na­len Figu­ren­thea­ter­fes­ti­val IMAGINALE in Stutt­gart Pre­mie­re. In Hal­le kön­nen Sie das klei­ne Stück um den gro­ßen Abschied ab dem 3. Febru­ar erle­ben. Das The­ma der Insze­nie­rung – der kind­ge­rech­te Umgang mit dem Tod – wird in einem FERIENWORKSHOP am 6. und 7. Febru­ar ver­tieft. Im Rah­men der Rei­he KIKUWIKINDER KUNST UND WISSENSCHAFT beant­wor­ten Sabi­ne Scho­ber, Pas­to­rin im Mar­tha-Maria-Kran­ken­haus, und Sven Wei­se, Geschäfts­füh­rer der Sach­sen-Anhal­ti­schen Krebs­ge­sell­schaft, am 24. Febru­ar vor dem Vor­stel­lungs­be­such Fra­gen, die die Kin­der im Zusam­men­hang mit dem Abschied­neh­men beschäf­ti­gen. WER ZUERST KOMMT, GUCKT ZUERST!, heißt es am 1. Febru­ar. Ab 19.30 Uhr ver­tei­len wir im Foy­er des Pup­pen­thea­ters kos­ten­los Kar­ten für HAMLET, PRINZ VON DÄNEMARK. Nach der Vor­stel­lung ent­schei­den Sie selbst, wie­viel Sie zah­len möch­ten und kön­nen. Am 25. Febru­ar laden wir ab 15 Uhr zur BUNTEN STUNDE. Auf spie­le­ri­sche Wei­se kön­nen sich Fami­li­en und Kin­der hier regel­mä­ßig spie­le­risch auf den anschlie­ßen­den Vor­stel­lungs­be­such vor­be­rei­ten. Die­sen Monat schließt sich das Stück ÜBERALL & NIRGENDS an den Fami­li­en­nach­mit­tag an.

THALIA THEATER
Der THALIA FASCHING ist seit vie­len Jah­ren eine lieb­ge­won­ne­ne Tra­di­ti­on an den Büh­nen Hal­le. Noch bis zum 20. Febru­ar haben Schul­kin­der die Mög­lich­keit, dem dies­jäh­ri­gen Mot­to ent­spre­chend über die sie­ben Welt­mee­re zu segeln und gemein­sam Aben­teu­er zu bestrei­ten. Das ist aller­dings nicht die ein­zi­ge Tra­di­ti­on, die das Tha­lia Thea­ter in die­sem Monat wie­der auf­le­ben lässt: Vom 5. bis zum 9. Febru­ar fin­det für Kin­der ein Feri­en­work­shop im Kro­ko­se­um statt. Dort haben sie die Mög­lich­keit, aktiv an der Gestal­tung der KINDERSTADT HALLE AN SALLE teil­zu­neh­men. Ab dem 16. Febru­ar ist im Tha­lia Thea­ter außer­dem das Stück EIN SCHAF FÜRS LEBEN wie­der zu sehen. In der Insze­nie­rung von Katha­ri­na Bran­katschk kön­nen Kin­der ab vier Jah­ren die Ent­wick­lung der unge­wöhn­li­chen Freund­schaft und Lie­be zwi­schen Schaf und Wolf beob­ach­ten.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Tickets fin­den Sie hier.